weather-image
29°

Gefälschter Spendenaufruf

1.9
1.9
Bildtext einblenden
Der Spendenaufruf, der derzeit in Bischofswiesen aushängt, ist gefälscht. (Foto: Pfeiffer)

Bischofswiesen – Ein »Spendenaufruf« ist derzeit an einem Holzlager in der Nähe eines Bauernhofes in Bischofswiesen angebracht. In einer Klarsichtfolie steckt ein Zettel, der angeblich von der Tierrechtsorganisation PETA stammt. »Spendenaufruf für den Weiterbetrieb der filmbekannten Landwirtschaft«, steht darauf geschrieben. Wie berichtet, war der Bischofswieser Bauer vor Kurzem in einer ZDF-Dokumentation zu sehen. Bei der Organisation weiß man von nichts. Dort hat man die Rechtsabteilung eingeschaltet.


»Rettet die Tiere vor dem Schlachthof« steht auf dem Zettel, der an einem grünen, mit orangener Farbe bemalten Werkzeugkoffer angebracht ist. Dieser ist an das Holzlager in der Nähe einer Bischofswieser Landwirtschaft geschraubt. Das ZDF zeigte über diese eine Langzeitreportage über sieben Jahre zur Entwicklung des Lebens auf dem Hof. Der Zettel, der nun in mehrfacher Ausführung in der Umgebung des Hofes aufgehängt wurde und mit dem Logo der Organisation versehen ist, soll Ahnungslose zum Spenden bewegen. Obwohl es dafür keinen Anlass gibt. Denn weder soll der Hof geschlossen werden, noch Tiere in den Schlachthof kommen.

Anzeige

Bei PETA Deutschland, der größten bundesweiten Tierrechtsorganisation, weiß man von dem Aufruf nichts. Eine Pressesprecherin sagte auf Anfrage, dass es sich hierbei um einen gefälschten Aushang handele, »der nichts mit uns zu tun hat«. Aktuell gebe es keine Aktionen von PETA-Aktivisten in der Region. Um gegen einen weiteren Missbrauch vorzugehen, werde man die Rechtsabteilung einschalten, die den Fall prüfen werde. Gegebenenfalls werden weitere Maßnahmen in Erwägung gezogen. Kilian Pfeiffer