weather-image
13°

Gekommen, um zu bleiben?

1.8
1.8
Bildtext einblenden
Zwei Kontrollspuren sind bereits eingerichtet, ab nächster Woche wird dann bei Bedarf auf beiden Streifen abgefertigt. (Foto: Hudelist)

Piding – Die Bundespolizei baut ihre Kontrollstellen an den Autobahnen weiter aus. Auch der Standort an der A 8 bei Piding gleicht derzeit einer Baustelle. Hintergrund ist, dass die Abfertigung wieder zweispurig erfolgen soll, aber im Bedarfsfall doch jedes Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen werden kann. Auch die Schleierfahnder sollen wieder mehr in die Kontrolle einbezogen werden.


Den Beamten der Bundespolizei hat im September an der Autobahn noch ein Container für ihre Kontrollen gereicht. Nun ist das Areal der ehemaligen Tankstelle mittlerweile vollgestellt mit Containern und einem vier Meter hohen Kontrollzelt. »Und es wird noch weiter ausgebaut«, verrät Jano Siepel, einer der Pressesprecher der Bundespolizei in Rosenheim. Am Mittelstreifen ist derzeit eine Baufirma dabei, die bisher niedrigen Leitschienen durch doppelt gesicherte und doppelt so hohe Schienen zu ersetzen: »Das verlangt der Arbeitsschutz, wenn in Richtung München zweispurig kontrolliert wird.«

Anzeige

Tatsächlich soll der Verkehr ab nächster Woche zweispurig an der Kontrollstelle vorbeifließen, mehr oder weniger. Abhängig ist das vom jeweiligen Einsatzführer vor Ort und der Länge des Rückstaus: »Wir sind mit der österreichischen Polizei in engem Kontakt und die melden uns schon, wenn der Stau über den Walserberg hinausreicht«, sagt Siepel. Trotz zweier Spuren will die Bundespolizei ihr Prinzip der Sichtkontrollen beibehalten, das heißt, jeder Einreisende soll angeschaut werden. Hat einer der Beamten einen Verdacht, dass es sich um eine illegale Einreise handelt, wird das Fahrzeug aus dem Verkehr zur Kontrollstelle an der ehemaligen Tankstelle gewunken, egal ob auf der rechten oder linken Spur.

Der Container für Schlechtwetter, der bisher auf dem Überholstreifen stand, ist nun im Mittelstreifen verbaut, vor der Engstelle sind zahlreiche, mobile LED-Anzeigen aufgestellt, die funkgesteuert anzeigen, ob eine oder zwei Spuren offen sind. Auf dem eigentlichen Kontrollplatz steht mittlerweile ein vier Meter hohes Zelt, in dem sechs bis acht Pkw Platz haben und gleichzeitig kontrolliert werden können. Dazu zahlreiche Container, in dem zum Beispiel die Ausweise elektronisch erfasst und auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden.

Die neue, teilweise zweispurige Kontrolle soll dabei allerdings nicht personalintensiver sein: »Außerdem unterstützen uns die Schleierfahnder der Bayerischen Landespolizei«, ergänzt Siepel. Wenn also ein verdächtiges Fahrzeug in Piding nicht kontrolliert wird, kann es noch im gesamten Verlauf der A 8 bis München jederzeit angehalten werden. An der Kontrollstelle ist seit Mitte September kein Flüchtling entdeckt worden, dafür zum Teil viele Kleinkriminelle, per Haftbefehl Gesuchte und Hundewelpen.

Keine Änderung gibt es derzeit an der Saalachbrücke zwischen Salzburg und Freilassing. Hier bleiben die vier Spuren auf der Brücke durch einen Container und die Mannschaftsbusse der Bundespolizei auf jeweils eine Spur in jede Richtung verengt. Staus gibt es vor allem im abendlichen Berufsverkehr. Hier reicht der Stau zum Teil bis zur Autobahnausfahrt Salzburg-Mitte zurück. Michael Hudelist