Bildtext einblenden
180 000 Euro gehen nach Marktschellenberg. (Foto: privat)

Geld für Talkesselgemeinden: Auch Kommunen im Chiemgau und im Berchtesgadener Land profitieren

Berchtesgadener Land – Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler teilt mit, dass zahlreiche Kommunen in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land vom Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm profitieren. »Es gibt aktuell viele Herausforderungen für unsere Städte und Gemeinden. Mit dem Städtebauförderungsprogramm unterstützt der Bund zusammen mit den Ländern die Kommunen«, erläuterte Dr. Bärbel Kofler.


Konkret gliedert sich die Bund-Länder-Städtebauförderung in drei Programme für die Förderung des sozialen Zusammenhaltes, die Stärkung der Ortszentren und die nachhaltige Erneuerung der Kommunen. Die Erhaltung, Weiterentwicklung und Belebung von Ortszentren steht dabei im Mittelpunkt. In den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein sind insgesamt 2,4 Millionen Euro für unterschiedliche Projekte in 16 Städten und Gemeinden vorgesehen.

An die Stadt Laufen entfallen 300.000 Euro für die Sanierung der Altstadt. Dies geht aus dem Bericht des Bayerischen Staatsministeriums für Bauen, Wohnen und Verkehr hervor.

Im Landkreis Berchtesgadener Land erhält zudem die Stadt Freilassing 210.000 Euro. Der Markt Marktschellenberg wird gemeinsam mit fünf weiteren Talkesselgemeinden mit 180.000 Euro, Bischofswiesen mit 60.000 Euro, der Markt Teisendorf mit 180.000 Euro gefördert.

Die Gemeinde Grabenstätt mit 720.000 Euro und die Stadt Traunreut mit 600.000 Euro erhalten die höchsten Beträge an Fördergeldern im Landkreis Traunstein. Zudem erhalten Ruhpolding 210.000 Euro, die Stadt Tittmoning 60.000 Euro für den Erhalt der Burg, die Städte Trostberg und Traunstein jeweils 30.000 Euro für die Belebung des Stadtkerns.

»Ich freue mich darüber, dass auch unsere Region von dem Städtebauförderungsprogramm profitiert«, so Dr. Bärbel Kofler.

Neben den Fördergeldern von Bund und Ländern stellen die Kommunen selbst finanzielle Mittel zur Verfügung. Dies führt in Bayern zu einem Gesamtinvestitionsvolumen von 300 Millionen Euro für den Städtebau.

fb