weather-image
13°

Geld lieber spenden statt verballern

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Wer selbst kein Feuerwerk abbrennt, aber trotzdem etwas erleben will, kann an Silvester einfach den Weihnachtsschützen zuhören und zuschauen. (Foto: B. Stanggassinger)

Ramsau – Einen freiwilligen Verzicht auf das Abbrennen von Feuerwerkskörpern – das wünscht sich die Gemeinde Ramsau von den Bürgern und Besuchern auch heuer wieder an Silvester. Stattdessen soll das Geld, das sonst wortwörtlich in die Luft geschossen würde, gespendet werden. Bei der Aktion soll dieses Mal das Geld an den Verein »Berchtesgaden Hilft« gehen, der damit in Not geratene Ramsauer unterstützt.


Das Bergsteigerdorf will sich mit der Spendenaktion auf eine Tradition berufen: Anstelle von jaulenden Silvesterkrachern und Raketen en masse sollen nur die Weihnachtsschützen das neue Jahr mit ihren Böllern begrüßen. Die Ramsauer Vereine unterstützen die Spendenaktion, die nun schon zum zweiten Mal stattfindet. Im vergangenen Jahr kam das Geld Erdbebenopfern im italienischen Norcia zugute. Heuer bleiben die Spenden in der Ramsau. Der Verein »Berchtesgaden Hilft« hat das Motto »Fünf Gemeinden – eine Hilfe«. Die Mitglieder sorgen dafür, dass das gespendete Geld nur an Talkesselbewohner geht, die unverschuldet in Not geraten sind (wie berichtet).

Anzeige

Im vergangenen Jahr fand die Aktion »Spenden statt Böllern« großen Anklang in der Bevölkerung. Insgesamt kamen für die Erdbebenopfer rund 11 000 Euro zusammen. Annabelle Voss