weather-image
29°

Georg Wetzelsperger (CSU) holt Direktmandat für den Bezirkstag

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Georg Wetzelsperger ist zum dritten Mal als Bezirksrat gewählt worden. (Foto: Klein)

Berchtesgadener Land – Georg Wetzelsperger von der CSU holte im Stimmkreis 112 mit 41,31 Prozent erneut das Direktmandat für den Bezirkstag. Der Teisendorfer hatte allerdings 2013 noch über 53 Prozent der Stimmen erhalten, damit verlor er mehr als zehn Prozentpunkte. Der 55-Jährige, der sein Amt bereits seit zwölf Jahren ausübt, wird nun weitere fünf Jahre den Stimmkreis Berchtesgadener Land vertreten.


Keine Chance hatte Markus Aicher von der SPD. Mit 6,58 Prozent liegt er weit hinter Güldane Akdemir, die vor fünf Jahren noch 9,8 Prozent erreicht hatte. Brigitte Rudholzer von den Freien Wählern schaffte dieses Jahr als Direktkandidatin 13,7 Prozent. Sie hatte bereits 2013 kandidiert und war auf knapp 12 Prozent gekommen. Franz Eder von den Grünen erhielt 15,98 Prozent der Stimmen, er liegt mit diesem Ergebnis knapp fünf Prozentpunkte über dem von Ilse Englmaier im Jahr 2013. Zu 9,5 Prozent hat es Karl Halbritter von der AfD gebracht.

Anzeige

Die weiteren Ergebnisse: Manuel Hubmann (FDP) erreichte 3,53 Prozent, Simon Prechtl (Die Linke) 2,1 Prozent, Alfons Baumgartner von der Bayernpartei 3,42 Prozent, Dr. Ute Künkele (ÖDP) 2,58 Prozent, Dr. Olaf Krueger (Piraten) 0,55 Prozent und Robert Judl (FLO) 0,77 Prozent.

Die Bezirke haben gewisse Aufgaben, die gesetzlich geregelt sind. Einer dieser Hauptbereiche ist das Soziale. Fast 90 Prozent des Haushalts werden dafür verwendet. Schwerpunktaufgabe ist auch im Bezirk Oberbayern die Eingliederung von Menschen mit Behinderung.

Aber auch die psychiatrische und neurologische Versorgung von erkrankten Menschen muss gewährleistet sein. Für verschiedene Bildungseinrichtungen ist das Engagement des Bezirks erforderlich. Er ist Träger von Förderschulen und Berufsschulen und betreibt das Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon. Die Arbeitsbereiche erstrecken sich auch auf Umwelt- und Naturschutzfragen. Der Bezirk Oberbayern betreibt deshalb Fachberatungen für Fischerei und Imkerei.

Die Mitglieder des Bezirkstags arbeiten ehrenamtlich. Sie entscheiden über inhaltliche und finanzielle Fragen aus den Aufgabenbereichen des Bezirks. kll