weather-image
19°

Grießer folgt auf Stürzl

1.8
1.8
Bildtext einblenden
Michael Grießer wird neuer Geschäftsführer der Bayerischen Seenschifffahrt. Foto: Archiv/Fischer

Schönau am Königssee (stm) – Der Berchtesgadener Tourismusdirektor Michael Grießer ist ab 1. Juli der neue Geschäftsführer der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH. Dies teilte Finanzminister Dr. Markus Söder gestern in einer Presseerklärung mit. Grießer folgt Walter Stürzl nach, der nach fast 25 Jahren an der Spitze der Bayerische Seenschifffahrt in den Ruhestand geht. Unter seiner Leitung hatte die Bayerische Seenschifffahrt elf neue Schiffe angeschafft.


»Mit Michael Grießer konnte ein echter Kenner der Tourismusbranche für die Bayerische Seenschifffahrt gewonnen werden«, freute sich Söder. Der studierte Betriebswirt (FH) ist seit 2002 Tourismusdirektor des Zweckverbandes Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee und war von 1998 bis 2013 Geschäftsführer der Watzmann Therme GmbH.

Anzeige

Der gebürtige Berchtesgadener lebt mit seiner Ehefrau und seinen beiden Söhnen in Bischofswiesen.

Die Bayerische Seenschifffahrt GmbH gehört dem Freistaat Bayern und ist eine der größten Binnenschifffahrten Europas. 33 Fahrgastschiffe auf dem Ammersee, dem Starnberger See, dem Tegernsee und dem Königssee bieten insgesamt mehr als 7 000 Fahrgästen Platz. Rund 1,29 Millionen Passagiere waren im letzten Jahr Gast auf einem der Schiffe, in den letzten drei Jahren circa 4 Millionen.

Im gleichen Zeitraum erwirtschaftete die Gesellschaft bei einem Gesamtumsatz von über 36 Millionen Euro mehr als zwei 2 Millionen Euro Gewinn. Seit dem Jahr 2000 hat die Bayerische Seenschifffahrt 26 Millionen Euro in die Modernisierung ihrer Flotte investiert.