weather-image
19°

Große Erweiterungspläne

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Das Hotel »Schwabenwirt« wird ausgebaut, der ehemalige Kino-Anbau (l.) abgerissen. Eigentümer Milos Ptacek möchte die Bettenkapazität auf 144 erweitern. Foto: Anzeiger/Pfeiffer

Berchtesgaden – Das Hotel »Schwabenwirt« soll deutlich erweitert werden, das ehemalige, angeschlossene Kino wird im Zuge der Baumaßnahmen abgerissen. Der Gemeinderat von Berchtesgaden hatte in seiner Montagssitzung keine Einwände gegen die Pläne von Dr. Jitka und Milos Ptacek, die bereits den »Auerwirt« in der Oberau erfolgreich führen.


»Wir wollen ein sauber aussehendes Hotel mit erweiterter Kapazität«: Milos Ptaceks Vorhaben für das Hotel »Schwabenwirt«, das unweit vom Bahnhof liegt und aktuell 55 Betten zählt, ist groß. »Die Pläne sind fast fertig«, sagt Ptacek, selbst Ingenieur. Um 89 Betten möchte er sein Hotel aufstocken, sodass es am Ende des Umbaus 144 Betten sein werden. Der größte Teil des Altbaus soll erhalten, jedoch renoviert werden.

Anzeige

Das alte Kino, das Betreiber Hans Klegraefe nach über 60 Jahren geschlossen hatte, wird nun abgerissen und durch einen Erweiterungsbau ersetzt. Geplant ist eine neue Küche für das Hotel, zusätzliche Zimmer sollen dafür sorgen, »dass wir endlich auch größere Gäste-Gruppen aufnehmen können«, so Ptacek. Das Ziel: ein Hotel der Drei-Sterne-S-Kategorie.

Die Investitionsmaßnahmen sind groß, über eine konkrete Summe möchte er zum aktuellen Zeitpunkt nichts sagen. Um künftig allen Gästen gerecht zu werden und ausreichend Stellplätze zu haben, bedarf es auch einer Tiefgaragen-Erweiterung.

Deshalb wird im »Schwabenwirt« eine solche mit 21 Stellplätzen umgesetzt werden. Weitere Parkplätze stehen vor dem Hotel zur Verfügung. Außerdem plant Ptacek einen Aufzug im Haus. »Wir haben noch keinen, brauchen aber einen, denn heutzutage ist man in einem dreistöckigen Hotel ohne Aufzug einfach nicht mehr konkurrenzfähig.« Und genau jene Konkurrenzfähigkeit möchte er mit dem Umbau erreichen. Dazu wird er auch ins Personal investieren müssen, immerhin vergrößert sich die Kapazität des Hauses deutlich. Die Gebäudehöhe soll bleiben, weiß Bürgermeister Franz Rasp, der sich mit dem Konzept angefreundet hat. Auch in Sachen Fassadengestaltung zeigt sich der Gemeindechef zufrieden: Denn Milos Ptacek hat angekündigt, die Gemeinde mit ins Boot zu holen und die Fassade in Abstimmung mit dem Markt umzusetzen. CSU-Gemeinderat Hermann Lochschmied begrüßt die »Schwabenlicht«-Pläne. »Da musste mal was passieren, der Bahnhofsbereich wird dadurch aufgewertet.«

Milos Ptacek ist sich sicher, im nächsten Jahr die Baumaßnahme zu starten – und auch erfolgreich wieder abzuschließen. Kilian Pfeiffer