weather-image
22°

Großer Felssturz vor dem Ramsauer Felsentor

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Rund vier Stunden lang gesperrt war die Bundesstraße 305 beim unteren Ramsauer Felsentor, nachdem am Samstag etwa acht Kubikmeter Gestein auf die Fahrbahn gestürzt waren. (Foto: privat)

Ramsau – Ein großer Felssturz wenig eMeter vor einem vollbesetzten Pkw am sogenannten unteren Felsentores in Ramsau machte am Samstagabend eine Komplettsperrung der Bundesstraße 305 nötig.


Verletzt wurde niemand, doch der Felsabgang hätte auch weit schlimmere Folgen haben können. Denn die Gesteinsmassen fielen gegen 19.20 Uhr nur rund 15 Meter vor einem mit vier Ramsauern besetzten Pkw aus etwa 50 Metern Höhe aus einer Rinne auf die Straße.

Anzeige

Die Polzeiinspektion Berchtesgaden schätzt die Menge auf etwa acht Kubikmeter, der größte Felsbrocken war etwa vier Kubikmeter groß, ein weiterer hatte ein Ausmaß von ungefähr einem Kubikmeter. Der Pkw-Lenker, ein 35-jähriger Ramsauer, setzte sofort einen Notruf ab. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr Ramsau übernahmen die Fahrzeuginsassen bereits die Verkehrsleitung und leisteten laut Polizei »großartige Arbeit«.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen dann die Absperrmaßnahmen und die Säuberung der Straße. Ein heimisches Fuhrunternehmen schickte einen Bagger mit Meißel, der die Gesteinsbrocken zertrümmerte und anschließend auf einen Lkw verlud. Der Bereich, aus dem die Gesteinsbrocken gefallen waren, wurde gesäubert.

Die Bundesstraße 305 war bis etwa 23.30 Uhr komplett gesperrt und wurde anschließend einspurig mittels Ampelregelung durch den Bischofswieser Straßenmeister wieder freigegeben. Ulli Kastner