weather-image

Grünes Licht für Pfarrhof-Umbau

2.2
2.2
Bildtext einblenden
Der Gemeinderat hat einstimmig für den Bauantrag von Pfarrer Herwig Hoffmann gestimmt. Demnach wird der Pfarrhof St. Sebastian innen umgebaut werden. (Foto: Resch)

Ramsau – Der Ramsauer Gemeinderat hat einem Bauantrag von Pfarrer Herwig Hoffmann in der Sitzung am Dienstagabend grünes Licht gegeben: Nun kann der Pfarrhof St. Sebastian innen neu gestaltet werden. Eine Rollstuhl-Rampe außen zum ersten Stock hin ist im Gespräch. Allerdings wird an den genauen Plänen noch gefeilt.


Der Geschäftsleiter der Gemeinde Ramsau Martin Willeitner hat die Umbaupläne erläutert. Mit einem Schmunzeln sagt er bei seinen Ausführungen: »Ich war überrascht, wie klein der Pfarrhof eigentlich ist.« Demnach betragen die Ausmaße nur 10x15 Meter. Zudem sei er in die Jahre gekommen.

Anzeige

Um den geringen Platz nun besser zu nutzen, sind unter anderem zwei Lagerräume im Dachgeschoss geplant. Dafür soll eine Außentreppe errichtet werden. »Damit man auch sperrige Sachen nach oben transportieren kann«, so Willeitner. Im Erdgeschoss soll ein »Pfarrsaal« untergebracht werden, wobei hier die 35 Quadratmeter höchstens Platz für 50 Personen bieten werden. Dazu kommt ein Behinderten-WC und ein Lagerraum. Im ersten Stock sind ein Gruppenraum, WCs und ein Besprechungsraum vorgesehen.

Damit auch Rollstuhlfahrer in den ersten Stock gelangen können, ist in den Plänen eine Rampe vorgesehen. Hierzu äußerten einige Gemeinderäte Bedenken, dass der Neigungswinkel zu steil sein könnte. Gemeinderatsmitglied Dr. Hanns Müller-Bardorff (CSU) bat ausdrücklich darum, die Behindertenintegration Berchtesgaden bei der Planung mit ins Boot zu holen. Auch Zweiter Bürgermeister Rudi Fendt (Ramsauer Wahlblock) sagte, er »mag keine Rampen«, und fragte, ob das die beste Lösung sei. Richard Graßl (CSU) stellte ebenso die Frage, ob eine solche Rampe die ideale Lösung wäre. Er kritisierte auch den steilen Neigungswinkel: »Man muss schon ein pumperlgsunder Rollstuhlfahrer sein, um da hochzukommen.« Außerdem sei ein Behindertenparkplatz vor dem Pfarrhof notwendig. Dritter Bürgermeister Josef Maltan bezeichnete das Vorhaben, den Pfarrhof umzubauen, insgesamt als »Bereicherung für die Ramsau«. Auch Bürgermeister Herbert Gschoßmann gab an, die Pläne vom Grundsatz her zu begrüßen.

Der Gemeinderat stimmte einstimmig für den Bauantrag. Die Pläne werden nun noch genauer ausgearbeitet. Annabelle Voss