weather-image
28°

Gut gerüstet für die Arbeitswelt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zeit für Gespräche und Information. Beim Infotag konnten sich Schüler über das Ausbildungsangebot informieren und eventuelle Fragen direkt geklärt werden. Fotos: Anzeiger/av
Bildtext einblenden
Insgesamt wurden über 200 interessierte Jugendliche gezählt, die Antworten auf ihre Fragen bekamen.

Berchtesgaden - Der 2. Berufsinformationstag im Kongresshaus Berchtesgaden war ein voller Erfolg. Über 200 interessierte Jugendliche, Eltern und Lehrer strömten am Samstag zu den Informationsständen der verschiedenen Firmen. Der ehrenamtliche Jugend-Förderverein Treff.5 hat sich viel Mühe gemacht. Jedoch spricht das positive Resultat für sich.


Bei der Frage an eine Gruppe von 14- bis 16-jährigen Mädchen nach ihrem Berufswunsch kam die einhellige Antwort: »Ich habe noch keine Ahnung.« Was für ein Glück, dass dem jetzt Abhilfe geschaffen werden kann. Heike Mechelhoff vom Jugendförderverein Treff.5 hat vor zwei Jahren den Berufsinformationstag »Schlüssel zum Beruf & Studium - Türen öffnen sich« ins Leben gerufen. Dabei stellen sich Firmen, Schulen und Institutionen aus dem ganzen Berchtesgadener Land vor. So konnten sich Schüler am Samstag persönlich über das Ausbildungsangebot informieren und eventuelle Fragen direkt geklärt werden.

Anzeige

Nicht nur das: Zwischen 10.00 und 15.00 Uhr fanden in den Räumen des Kongresshauses eine Vielzahl informativer Vorträge und Workshops statt. Dabei behandelten Fachleute Themen rund um den Berufseinstieg wie »Das Berchtesgadener Land braucht akademische und technische Fachkräfte« über »Die professionelle Bewerbung« bis hin zum Workshop »Stressfreier Start ins Berufsleben«.

Auch spezifische Karrieremöglichkeiten wurden erörtert. So referierte zum Beispiel Monika Singhartinger von der Sparkasse über den »Karriereplan in der Finanzwelt: Büro-/Bankkaufmann/-frau«. »Die beruflichen Chancen beim Finanzamt« wurden den Zuhörern ebenfalls aufgezeigt, durch Roman Niederberger. Baumeister Hans Angerer brachte den Zuhörern »Zukunftsfähiges Bauhandwerk« näher. Ein Mangel an vielseitigem Angebot war somit nicht vorhanden.

Zum Vortrag »Projektmanagement für einen guten Start« von Frank Woodcock meinte die Schülerin Viktoria Holm: »Ich habe so gelernt, wie man Sachen richtig strukturiert, wie man sich einen Zeitplan erstellt, um seine Aufgaben zu schaffen, und wie man organisiert. Das kann ich sicher einmal gut gebrauchen.«

Nicht nur die Zuhörer der Vorträge waren zufrieden mit den gebotenen Informationen. Auch die Anwesenheit der vielen Ausbildungsbetriebe wurde geschätzt: »Ich finde es sehr gut, dass die Betriebe sich dazu bereit erklärt haben, uns zu informieren und uns auch Dinge näherzubringen, bei denen wir uns noch unsicher sind«, bekannte eine andere Schülerin.

Unter den zahlreichen Ausstellern waren neben Schulen wie der neuen FOS der Christophorusschule, der Modeschule Hallein oder der Fachhochschule Salzburg auch regionale Betriebe wie PSM ProTech oder das Modehaus Dollinger.

Claus Grassl ist seit 22 Jahren Busfahrer bei der RVO und dort für Qualität und Management zuständig. Er vertrat am Samstag seine Firma und findet die Veranstaltung sehr sinnvoll: »Wir sind 30 verschiedene Aussteller aus verschiedenen Berufssparten.

So kann sich jeder genau das herauspicken, das ihn interessiert.« Auch Rüdiger Scheip, Wehrdienst-Karriereberater bei der Bundeswehr, ist begeistert: »Ein guter Erfolg bis jetzt. Wir sind seit zehn Uhr durchgehend im Gespräch mit Besuchern. Ich bin sehr positiv überrascht.«

Der Informationstag ist nicht nur wichtig für die jungen Besucher. Die Unternehmen und Institutionen ziehen einen ebenso großen Vorteil daraus. Denn auf diesem Wege gelingt es, nur die wirklich interessierten Jugendlichen zu erreichen. So gelangen die Firmen an qualifizierte Auszubildende.

Als gelungenen Abschluss gab es noch die Auslosung des Gewinnspiels. Zwölf Sponsoren machten es möglich, einen neuen VW up des Autohauses Buchwinklers zu organisieren, mit dem der Gewinner dann ein Jahr lang kostenfrei fahren darf. Jeder zwischen 14 und 21 Jahren, der mindestens fünf Veranstaltungen des Tages besucht hatte, durfte teilnehmen. Natürlich gab es für die unter- 18-Jährigen andere Gewinne wie eine Busfahrkarte der RVO oder auch Tankgutscheine. Am Ende der Auslosung stand fest: Die glückliche Gewinnerin des Autos war Antonia Gschoßmann.

Auch für den nächsten Informationstag »Schlüssel zum Beruf & Studium« werden vom Jugendförderverein schon wieder eifrig Pläne geschmiedet. Zum Beispiel sollen es noch größere Räumlichkeiten mit mehr Ausstellern und natürlich noch mehr Besuchern werden. Auch Vertreter aus dem Gesundheitswesen wie Ärzte oder Physiotherapeuten sind erwünscht.

Heike Mechelhoff ist aber schon höchst zufrieden mit dem Verlauf des heurigen Berufsinformationstages: »Es war ein großer Erfolg für alle Beteiligten. Die Erwartungen sind weit übertroffen worden, Jugendliche waren auch sehr viele da und wir haben sogar schon wieder Unternehmen auf der Warteliste für 2014.« av