weather-image
10°

Gymnasium Berchtesgaden stellt sieben Preisträger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Urkundenübergabe an Berchtesgadener Gymnasiasten (v.r.): Gisela Kriegl (Europa-Union, Kreisverband Altötting), Friederike Steinberger (stellvertretende Bezirkstagspräsidentin), die Schüler Emily Renoth (Q11), Franz Rasp (6c), Leni Hölzlwimmer (7a) und Viktoria Jost (7a), Kunsterzieherin Bettina Dolansky und Anneliese Willfahrt (Abteilungsdirektorin der Regierung von Oberbayern). In München nicht dabei sein konnten die Schülerinnen Antonia Stöger, Eva Sunkler (beide Q11) und Kaja Sczepanski (6a). (Foto: Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberbayern-West)

Berchtesgaden – Voller Erfolg für die Berchtesgadener Gymnasiasten mit Kunsterzieherin Bettina Dolansky beim 65. Europäischen Schülerwettbewerb. Emily Renoth, Antonia Stöger, Eva Sunkler (alle Q11), Franz Rasp (6c), Leni Hölzlwimmer (7a), Viktoria Jost (7a) und Kaja Sczepanski (6a) gehörten heuer zu den Siegern des Malwettbewerbs. Die Urkundenübergabe erfolgte am Montag in München.


»Denk mal – worauf baut Europa?« Diese Frage haben 131 Schülerinnen und Schüler aus Oberbayern besonders kreativ beantwortet. Deshalb waren sie als Gewinnerinnen und Gewinner des 65. Europäischen Schülerwettbewerbs die Hauptpersonen der oberbayerischen Siegerehrung, die gemeinsam von der Konferenz der Schulaufsicht Oberbayern, dem Bezirk Oberbayern und der Europa Union Oberbayern veranstaltet wurde.

Anzeige

Die Preisverleihung, für die die Regierung von Oberbayern die Schirmherrschaft übernommen hatte, fand am Montag im Sophiensaal des Bayerischen Landesamts für Steuern in München statt.

Das Zentrum für Europäische Bildung hat den Europäischen Wettbewerb im Schuljahr 2017/2018 zum 65. Mal ausgeschrieben. Im Europäischen Kulturjahr 2018 wollte es das Augenmerk von Kindern und Jugendlichen auf das Verbindende und die europäische Dimension von Denkmälern und Kulturgütern richten.

Über 85 000 Teilnehmer

Über 85 000 Schülerinnen und Schüler aus 1 296 Schulen aller Arten und Jahrgangsstufen haben sich bundesweit beteiligt. Bayernweit hat diese Wettbewerbsrunde rund 23 000 Kinder und Jugendliche zum Einreichen von Beiträgen motiviert. Aus diesen gingen 131 oberbayerische Gewinnerinnen und Gewinner hervor. Darunter auch sieben Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Berchtesgaden.

Die Regierung von Oberbayern als Schirmherrin war bei der Siegerehrung durch Anneliese Willfahrt, Leiterin des Schul-Bereichs, vertreten. Sie überreichte den oberbayerischen Preisträgerinnen und Preisträgern gemeinsam mit der stellvertretenden Bezirkstagspräsidentin Friederike Steinberger sowie Gisela Kriegl vom Kreisverband Altötting der Europa-Union Oberbayern Urkunden und Präsente.

Franz Rasp gewinnt Bundespreis

Unter der Leitung von Kunstlehrerin Bettina Dolansky hatten sich die Berchtesgadener Gymnasiasten unter anderem künstlerisch mit der Frage »Welchem Europäer würdest Du ein Denkmal bauen?« beschäftigt. Für Preisträger Franz Rasp, der sogar einen Bundespreis verbuchen konnte, war die Antwort klar: FC-Bayern-Stürmer Thomas Müller.

Spannende Werke gab es auch zum Thema »Vom Hofmaler zum Selfie«. Die Schüler kreierten Selbstporträts vor heimatlichem und europäischem Hintergrund. Insgesamt vier der oberbayerischen Sieger aus Berchtesgaden wurden sogar zur Bundespreisvergabe nach Berlin eingeladen. Das Eis nach der Münchner Siegerehrung hatten sich aber freilich alle verdient. Ulli Kastner