weather-image
22°

Happy End für Frosti

3.4
3.4
Bildtext einblenden
Frosti war halb tot, jetzt springt er schon wieder draußen von Baum zu Baum. Das Bild hat Julia Weindl noch in der Eichhörnchen-Krankenstation gemacht, kurz bevor er in die Freiheit entlassen wurde. (Foto: privat)

Schönau am Königssee – Alle Mühen des Tierschutzvereines Berchtesgaden haben sich gelohnt. Frosti, das fast erfrorene Eichhörnchen, konnte am Dienstag gesund und munter in die Natur entlassen werden.


Kurz vor seiner Freilassung war Frosti nicht wieder zu erkennen. Das Eichhörnchen war bis auf die Knochen abgemagert gewesen und geschwächt. Es war bei seinem Fund am Götschen nicht mehr in der Lage gewesen, zu sehen, zu gehen oder sich zu putzen.

Anzeige

Aus ihm ist wieder ein gesundes Eichhörnchen mit glänzendem Fell und guter Muskulatur geworden. Das berichtet Julia Weindl vom Tierschutzverein Berchtesgaden. Nach vielen Wochen der intensiven Pflege und Unmengen an verdrückten Haselnüssen und Obst war es nun an der Zeit, Frosti wieder in die Freiheit zu entlassen.

»Weil ich nicht möchte, dass sich Frostis Schicksal nächstes Jahr wiederholt, habe ich ihn nicht an seinem ursprünglichen Fundort freigelassen, sondern an einem geeigneteren Ort«, betonte Weindl. An Frostis neuem Zuhause gibt es mehr Obstbäume, Nusssträucher und Buchen. av/fb