weather-image

Hartmut Karstens überraschend zurückgetreten

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Bei der Scheckübergabe war noch alles in Ordnung. Nach der Hauptversammlung des Vereins »Sport-Talent«, erklärte Hartmut Karstens (l.) seinen sofortigen Rücktritt als Vorsitzender. Neben ihm stehen Anja Huber-Selbach, Tobias Kastner von der Sparkasse BGL, stellvertretender Vorsitzender Alexander Resch und Schatzmeister Hannes Schneider. (Foto: Wechslinger)

Berchtesgaden – Die Jahreshauptversammlung des Vereins »Sport-Talent« um den geschäftsführenden Vorsitzenden Hartmut Karstens endete nach einem harmonischen Beginn mit einem Eklat: Karstens gab nach dem letzten Tagungsordnungspunkt seinen sofortigen Rücktritt bekannt.


Wie vom stellvertretenden Vorsitzenden Alexander Resch nach der Versammlung zu erfahren war, wollen sich die Vorstandsmitglieder zusammensetzen und über die Zukunft des Vereins sprechen. Anschließend wird die Öffentlichkeit informiert. Karstens hätte das Amt noch für ein Jahr bekleidet.

Anzeige

Es begann alles ganz normal: Hartmut Karstens berichtete, dass ab sofort Sebastian Rasp dem Verein als Beirat angehört. Ehrenpräsident Helmut Weinbuch hat sich zudem bereit erklärt, auch in Zukunft den Nachwuchs auf das Sportabzeichen zu trimmen, wie Karstens berichtete.

Karstens blickte im Anschluss zurück auf die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Hier erinnerte er an Rodel-Olympiasieger und -weltmeister Felix Loch, der vom ehemaligen Förderverein Talentzentrum Wintersport unterstützt wurde. Den Weg an die Spitze im Snowboardsport habe auch seine Tochter durch die Maßnahme »Sport nach 1« gefunden, fügte Karstens hinzu. Ein Lob richtete der Vorsitzende auch an den Marketingchef Alexander Resch, der für neue Busse gesorgt habe.

Sigrid Wille hielt als Vizevorsitzende für die sportlichen Belange Rückschau auf die vielfältigen Erfolge des Nachwuchses im Verein Sport-Talent. All die Erfolge seine nur möglich, weil sich viele Trainer zur Verfügung stellten, so die ehemalige Weltklasse-Langläuferin. Die Trainerin wies auch darauf hin, dass man Platzierungen und Erfolge in gewissen Sportarten nicht vergleichen könne. So sei ein siebter Platz beim Langlauf mit bis zu 50 Startern pro Klasse weit mehr wert als ein Siebter bei Deutschen Jugendmeisterschaften im Rennrodeln, wo oft nicht einmal sieben Teilnehmer dabei sind, gab Sigrid Wille zu bedenken.

Der Vorsitzende versprach, dass man sich bei den Ehrungskriterien genau abstimmen werde, welche Leistungen honoriert würden. Das bisherige Ehrensprozedere solle ohnehin geändert werden. So soll ein Grillfest am Springerstützpunkt Kälberstein für Stimmung sorgen, bei dem zum einen die Sportabzeichen verliehen und zum anderen die besten Nachwuchssportler ausgezeichnet werden sollen.

Die Bombe zum Schluss

Alexander Resch sprach von mehreren neuen Sponsoren. Trotz einem kleinen Minus im Haushalt sprach Schatzmeister Hannes Schneider von geordneten Finanzen. Das kleine Loch in der Kasse des vergangenen Jahres kann nach Mitgliederbeschluss bis zu 3 000 Euro aus den Rücklagen aufgefangen werden.

Die Kassenprüfer Wilfried Däuber und Hans Pastötter bescheinigten Schatzmeister Hannes Schneider beste Arbeit. Karstens sprach von elf finanzierten Trainern mit 18 geförderten Gruppen und insgesamt 182 Nachwuchskräften.

Karstens gab abschließend einen Ausblick auf verschiedene Aktionen in diesem Jahr, wie die traditionelle Tombola. Am 27. Juni findet am Riedherrn-Stadion in Bischofswiesen die 12. Kinder- und Jugend-Olympiade statt.

Am Ende der Versammlung sorgte der geschäftsführende Vorsitzende Hartmut Karstens für den Höhepunkt des Abends. Er erklärte seinen Rücktritt und dankte allen, die das Talentzentrum und ihn in den vergangenen 15 Jahren unterstützt hätten. Das Plenum war so erstaunt, dass minutenlanges Schweigen herrschte. Christian Wechslinger

- Anzeige -