weather-image
13°

Heiße Stimmung bis zum heftigen Gewitter

2.5
2.5
Bildtext einblenden
Partystimmung in Berchtesgaden. Fotos: Anzeiger/Voss
Bildtext einblenden
Gehören einfach dazu: die weiß-blauen Fähnchenbänder.
Bildtext einblenden
Prost: Mit zünftiger Musik schmeckt's gleich noch besser.
Bildtext einblenden
Bei dem heißen Wetter floss kühles Bier in rauen Mengen.
Bildtext einblenden
Das »Glückshafen«-Team des Roten Kreuzes.

Berchtesgaden – Was für eine Affenhitze. Das werden sich wohl alle Besucher des Marktfestes am Samstag gedacht haben. Aber viele ließen sich den Spaß nicht verderben und gingen trotzdem in den Markt, um das vielfältige Angebot, die kulinarischen Köstlichkeiten und vor allem die tolle Stimmungsmusik zu genießen. Es spielten zum Beispiel das Ox'n Augn-Trio, Zambucca und DJ Florian Kugler. Da war für jeden Musikfan etwas dabei.


Etwas ganz Neues und Einzigartiges hat sich Martin Hallinger mit seinem Team der Berchtesgadener Haarschneiderei einfallen lassen: eine Brautfrisurenschau, mit allem, was dazu gehört.

Anzeige

Die »Aktiven Unternehmen Berchtesgaden« haben auch in diesem Jahr wieder dafür gesorgt, dass das Marktfest zu einem der Höhepunkte des Marktlebens wurde. Ein internationales Flair bekam das Fest durch die kulinarischen Angebote. Von dem klassischen Grillfleisch, über dampfende Kasnocken bis zu leckeren indischen Currys und französischen Tartes und Quiches war für jeden Geschmack etwas dabei. Natürlich durften die passenden Getränke nicht fehlen: Von edelsten Weinen, tropischen Cocktails bis zur frisch gezapften Halbe Bier war alles dabei. Da blieb keine Kehle trocken. Das war bei der großen Hitze aber auch nötig.

Walter Söllner ist schon seit 33 Jahren beim Bayerischen Roten Kreuz. Er stand am Samstag von 10 bis 24 Uhr im »Glückshafen«-Losstand. Auf die Frage nach der Besucherzahl am Tage antwortete er: »Mau war es. Aber das ist logisch bei dem Wetter.« Es herrschten tropische Temperaturen bis zu 36 Grad. Da hatten es die Betreiber der vielen Stände, teils mit einem heißen Grill vor der Nase, wirklich nicht leicht. Walter Söllner sagte, es gebe nur ein wirkungsvolles Mittel gegen die Hitze, nämlich: »Trinken, trinken, trinken.«

Aber trotzdem ließen es sich viele nicht nehmen, durch den Ort zu schlendern. Dabei gab es aber auch Interessantes zu entdecken. Der Förderverein »Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden« war zum Beispiel mit einem Tombola-Stand auf dem Marktfest vertreten. Der Verein setzt sich für junge Sportler ein und sorgt für eine optimale Vorbereitung der Talente im Wintersport. Rennrodel-Weltmeister Alexander Resch verkaufte selbst am Samstag Lose für den Verein, bei dem er sich gern engagiert.

Am Abend ging die Party im Markt erst richtig los. Man bekam den Eindruck, durch die Hitze sei ein Tanzfieber unter den Berchtesgadenern und den Gästen ausgebrochen. Vor den zwei großen Bühnen am Weihnachtsschützenplatz und am Triembacher Eck drängten sich die Menschenmassen geradezu. Der Markt wurde zur Disco unter dem Sternenhimmel. So ging das bunte Treiben bis Mitternacht, als ein heftiges Gewitter losbrach und die meisten der Besucher dazu brachte, woanders weiter zu feiern. Annabelle Voss

Weitere Fotos vom Marktfest gibt es in der Bildergalerie der »Anzeiger«-Homepage (www.berchtesgadener-anzeiger.de).