weather-image

Helles Holz im »Haus der Athleten«

3.2
3.2
Bildtext einblenden
Holz prägt die Bauweise des »Haus der Athleten«, das nach Fertigstellung über 70 Sportlern Platz bietet. Zum Beginn des Schuljahres 2018/19 soll es fertig sein. (Fotos: Voss)

Schönau am Königssee – Voll im Zeitplan liegt das »Haus der Athleten« des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland (CJD) am Dürreck.


Am Donnerstag feierten Handwerker, Architekten und Ehrengäste das Richtest. Bei dieser Gelegenheit gab es einen ersten Rundgang durch die großzügigen Räumlichkeiten des neuen Internatsgebäudes, in dem bald etwa 70 Sportler leben sollen – im September 2018 soll es fertig sein.

Anzeige

Sieben Monate nach dem Spatenstich steht der Rohbau des »Haus der Athleten« am Dürreck. In dem Komplex mit Innenhof entstehen moderne Schülerappartements in Ein- oder Zwei-Personen-Ausführung für 70 Sportler, dazu kommen fünf behindertengerecht ausgebaute Appartements. Außerdem gibt es drei Werkstätten, Lager und Trockenräume sowie eine Mitarbeiterwohnung. Die Nutzfläche umfasst etwa 1 900 Quadratmeter.

Die Baukosten von über sieben Millionen Euro werden durch Förderungen mitfinanziert. Der Freistaat Bayern, das Bundesministerium des Innern und die CJD Kinder- und Jugendstiftung – mithilfe der Schopf-Stiftung – gaben Zuschüsse zum Bau. Zudem zahlt das CJD einen Eigenanteil.

Schulleiter der CJD-Christophorusschule Berchtesgaden, Stefan Kantsperger, sagte beim Richtfest, es sei eine Feier für die Handwerker, die Arbeiter und die Architekten, denen der Bau gut gelungen sei. Kantsperger blickte zurück auf die Planungsgeschichte zum »Haus der Athleten«, demnach habe es die ersten Pläne schon seit 2012 gegeben. Der Schulleiter erzählte zudem, anfangs habe er Bedenken gehabt, ob alles klappen würde. Denn das Gebäude entstehe mitten auf dem Schul- und Internatscampus. Aber bis jetzt sei alles gut gelaufen: »Ich danke allen für die Rücksichtnahme auf den Schulbetrieb«, sagte er abschließend.

Bildtext einblenden
Traditionell sprechen die Zimmermänner den Richtspruch, dabei wird auch ein Glas Wein geleert und auf dem Neubau zu Boden geworfen. So war es auch am Donnerstag beim Richtfest des »Haus der Athleten« der Fall.

Auch Hans Wolf von Schleinitz, Gesamtleiter des CJD, erzählte beim Richtfest von anfänglichen Sorgen: »Es ist ja doch eine OP am offenen Herzen«, beschrieb er den Bau und bezog sich auf den Standort direkt neben dem Internat. Schleinitz kenne das CJD-Internat noch von früher, als er es geleitet hat, und äußerte eine Vermutung: »Wie ich die Schüler kenne, haben sicher manche Schabernack getrieben und Holz oder Werkzeug verzogen.« Das sorgte für wissendes Gelächter unter den Handwerkern.

Elisabeth Rasp, Dritte Bürgermeisterin der Gemeinde Schönau am Königssee, stellte einen Vergleich zu einem anderen großen Bau in der Gemeinde an: »›Das Haus der Athleten‹ liegt schon in Führung gegenüber der Jennerbahn, deren Bau zeitgleich begonnen hat.« Sie wünschte den Beteiligten, dass der Bau am Dürreck auch weiterhin unfallfrei verlaufe.

Bildtext einblenden
CJD-Vorsitzender Hans Wolf von Schleinitz ist stolz auf das Vorzeige-Projekt am Dürreck. Bei einem Rundgang präsentierte er den Ehrengästen die schöne Aussicht, die die Sportler genießen können.

Ein Zimmermann sprach anschließend traditionell den Richtspruch auf dem Gerüst des Rohbaus. Dazu gehörte auch, dass er ein Glas Wein in einem Zug leerte und auf den Beton im ersten Stock warf. Dann durften die Gäste des Richtfestes einen ersten Rundgang durch das Haus machen. Beeindruckend daran ist das verbaute Holz, das den ganzen Rohbau durchzieht. Das »Haus der Athleten« soll im September 2018 komplett fertig sein und dann den zukünftigen Spitzensportlern ein Zuhause bieten. Annabelle Voss