weather-image
13°

Helmut Weinbuch gibt Vorsitz an Hartmut Karstens ab

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der geschäftsführende Vorsitzende des Fördervereins Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden, Hartmut Karstens (r.), ernannte nach Vorstandsbeschluss seinen Vorgänger Helmut Weinbuch zum Ehrenmitglied. Fotos: Anzeiger/Wechslinger
Bildtext einblenden
Der scheidende Präsident Helmut Weinbuch (l.) mit den Geehrten (v.r.) Jürgen Seifert, Gerd Metzendorf, Klaus Dinzler, Peter Ottmann, Christa Schmuck, Markus Braun, Peter Aigner, Franz Maltan, Stefan Schwaiger.
Bildtext einblenden
Silvia Bruckmann, Rudi Größwang und Magdalena Homberg (v.l.) erhielten von Helmut Weinbuch (r.) die Ehrennadel.
Bildtext einblenden
DSV-Präsident Alfons Hörmann (r.) steckt Helmut Weinbuch den Ehrenring mit Brillanten des DSV an den Finger.

Berchtesgaden – Ganz im Zeichen des Abschiedes des langjährigen Vorsitzenden Helmut Weinbuch sowie weiterer Vorstandsmitglieder stand die Jahreshauptversammlung des Talentzentrums Wintersport. Im Hotel »Vier Jahreszeiten« wählten die Mitglieder jetzt eine neue Vorstandschaft mit Hartmut Karstens an der Spitze. 30 Personen wurden für ihre Verdienste um das Talentzentrum geehrt.


Der scheidende Vorsitzende Helmut Weinbuch, der das Talentzentrum einst aus der Taufe gehoben hatte, freute sich über die zahlreiche Teilnahme, vor allem auch vieler junger Sportlerinnen und Sportler. Stellvertretend für viele Ehrengäste hieß Weinbuch DSV-Präsident Alfons Hörmann willkommen. Es sei eine Frage der Ehre, dass er zum Abschied eines solch verdienten Funktionärs wie Helmut Weinbuch nach Berchtesgaden gekommen sei, so Hörmann, der die Region Berchtesgaden-Chiemgau eine ganz wesentliche Bastion des Wintersports nannte.

Anzeige

Weinbuch habe nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben noch einmal die Herausforderung angenommen, eine ganz wichtige Einrichtung für die Förderung der Sportjugend zu schaffen, und sich mit ganzer Kraft über zehn Jahre lang in diese Aufgabe eingebracht, sagte Hörmann. Helmut Weinbuch nannte den Grund für seinen Rückzug: »Meine Frau hat während meiner gesamten beruflichen Zeit alles zu Hause erledigt. Jetzt braucht sie mich, daher konnte ich mein Amt nicht weiter führen. Aber ich werde auch weiterhin im Hintergrund mithelfen und mit den Kindern und Jugendlichen zweimal in der Woche trainieren«. Für sein Engagement wurde Weinbuch von Präsident Hörmann mit der höchsten Auszeichnung des Deutschen Skiverbandes bedacht: Der Bischofswieser erhielt den Ehrenring mit Brillanten, den bisher nur wenige Verdiente bekommen haben.

Auch der Generalsekretär und Sportdirektor des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland, Thomas Schwab, sowie der Schatzmeister der Marc-Hodler-Stiftung, Toni Kägi aus der Schweiz, lobten Weinbuchs Lebenswerk zum Wohle der Sportjugend. Kägi bezeichnete Weinbuch als »Ecclestone des Wintersports«, denn der Bischofswieser habe den Kopf voller Ideen. So habe Weinbuch unter anderen die Nordische Kombination vom Mauerblümchendasein zu großer Blüte gebracht. Weinbuchs Talentzentrum sei einmalig und vorzeigewürdig.

»Da wird wieder ein ansehnlicher Scheck aus der Schweiz für unser Talentzentrum kommen«, freute sich Weinbuch. Der Sportfachmann bezeichnet den Wintersport als Motor des Tourismus. Schon deshalb müsse der Sportstandort Berchtesgaden gesichert werden. Das geschieht zum Teil durch sogenannte Schatzbriefe, die beim Förderverein Talentzentrum Wintersport erworben werden können: »Der Besitzer eine Schatzbriefes weist sich als Förderer unserer Sportjugend aus und kann stolz auf die Erfolge sein«, so Weinbuch.

Natürlich haben sich außer Weinbuch auch viele andere um das Talentzentrum Wintersport verdient gemacht. 30 Personen erhielten für ihr Engagement Auszeichnungen (siehe Kasten).

Die Rechenschaftsberichte der Sportressortleiter Martin Schwab (Rodeln), Stefan Aschauer (Ski alpin), Elmar Homberg (Sprunglauf), Sigrid Wille (Langlauf), Gerd Schelble (Biathlon), Andreas Stöckl (Eishockey/Eiskunstlauf) und Martin Ernst (Snowboard) zeigten auf, dass die heimischen Sportlerinnen und Sportler im vergangenen Jahr wieder schöne Erfolge feiern konnten.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer Hartmut Karstens dankte Helmut Weinbuch für elf Jahre gute Zusammenarbeit. »Wer unter Helmut Weinbuch arbeiten darf, ist gut beschäftigt«, erklärte Karstens mit hintergründigem Lächeln..

Der 2. Bürgermeister der Gemeinde Schönau am Königssee, Manfred Vonderthann, leitete zu den turnusmäßigen Neuwahlen über (alle Ergebnisse siehe Kasten). Geleitet wird der Förderverein Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden in den nächsten drei Jahren vom bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden und Geschäftsführer Hartmut Karstens. Der ernannte seinen Vorgänger Helmut Weinbuch in seiner ersten Amtshandlung zum Ehrenmitglied des Fördervereins Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden.

Als wichtigste Eckdaten für das Jahr nannte Karstens die zehnte Kinder- und Jugendolympiade am 29. Juni auf der Breitwiese sowie die Sportlerehrung mit Verleihung der Sportabzeichen im Herbst des Jahres. Christian Wechslinger