weather-image
23°

Herrlicher Sommer zieht die Touristen an

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Vor allem die Gemeinde Ramsau darf sich über einen gute Tourismusbilanz freuen. Über zehn Prozent mehr Gäste strömten in den ersten sieben Monaten des Jahres in die Nationalparkgemeinde. (Foto: Touristinfo)

Berchtesgadener Land – Mit wenigen Tagen Unterbrechung strahlt seit vielen Wochen die Sonne vom Himmel. Die Ausflugsziele im Berchtesgadener Talkessel boomen und die Vermieter freuen sich über weitgehend ausgelastete Häuser. Der Ansturm der Touristen spiegelt sich auch in der aktuellen Bilanz der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee wider. Die weist für die ersten sieben Monate des Jahres ein Gästeplus von 4,98 Prozent und einen Übernachtungsanstieg von 4,45 Prozent aus.


Nach dem hervorragenden Mai entwickelte sich nun auch der Juli zum touristischen Spitzenmonat. Das Plus betrug hier im Vergleich zum Vergleichsmonat des Vorjahres 13,64 Prozent bei den Gästen und 10,06 Prozent bei den Übernachtungen. Insgesamt kamen in den ersten sieben Monaten des Jahres 274 112 Gäste, 13 003 mehr als im Vorjahreszeitraum, ins Verbandsgebiet. Sie übernachteten 1 214 423-mal, 51 729-mal mehr als von Januar bis Juli 2014.

Anzeige

Mit Abstand den größten Zuwachs bei Gästen und Übernachtungen verbuchte die Gemeinde Ramsau. Die 37 190 registrierten Gäste stehen für ein Plus von 10,05 Prozent und die 176 065 Übernachtungen für einen Anstieg um 7,95 Prozent.

Gut lief es auch in Schönau am Königssee, wo in den ersten sieben Jahresmonaten 99 130 Touristen 490 186-mal residierten. Das waren 6,18 Prozent mehr Urlauber und 2,21 Prozent mehr Übernachtungen.

Einen beachtlichen Zuwachs bei Gästen und Übernachtungen verbuchten auch die Gemeinden Berchtesgaden und Bischofswiesen. Die 102 188 Gäste in Berchtesgaden bedeuteten ein Plus von 3,02 Prozent und die 369 819 Übernachtungen einen Anstieg um 5,09 Prozent. In Bischofswiesen waren es mit 30 546 Gästen zwar nur 3,87 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Übernachtungsplus lag mit 149 509 Nächtigungen aber immerhin bei 6,99 Prozent.

Relativ bescheiden fällt dagegen die Tourismusbilanz in Marktschellenberg aus. Nur 5 058 Gäste besuchten die Marktgemeinde in den ersten sieben Jahresmonaten, das waren 5,55 Prozent weniger als in den ersten sieben Monaten 2014. Immerhin gab es bei den Übernachtungen ein kleines Plus von 1,65 Prozent. 28 844 Nächtigungen registrierten Marktschellenbergs Vermieterinnen und Vermieter von Januar bis Juli 2015.

Bemerkenswert ist, dass die Gäste heuer länger blieben. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer stieg von 5,3 auf 5,7 Tage. UK