weather-image

Hing'schaut

4.0
4.0
Bildtext einblenden

Berchtesgaden (ap) – Eine Mondfinsternis entsteht bekanntlich immer dann, wenn die Erde zwischen Sonne und Mond steht und ihren Schatten auf den Mond wirft. Bei dieser »Mondfinsternis« jedoch hat sich der »Franziskanerkirchturmspitzenstern« zwischen Mond und Erde geschoben und verdeckt Teile des Mondes. Ein achtstrahliger Stern gilt im Allgemeinen als Sinnbild für Maria. Die Acht ist in der biblischen Zahlensymbolik die Zahl der Erneuerung, des Neuanfangs. Die nächste »richtige« – sogar totale – Mondfinsternis wird übrigens am 28. September zu sehen sein – wenn Petrus mitspielt. (Foto: Pfnür)


 
Anzeige