weather-image

Hohe Auszeichnung für Josef Pfnür

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Aufmerksame Zuhörer (v.l.): der Vorsitzende der Vereinigten Trachtenvereine, Sepp Wenig, Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp, der Bürgermeister von Schönau am Königssee, Stefan Kurz, Marktschellenbergs Gemeindeoberhaupt Franz Halmich und der Ramsauer Rathauschef Herbert Gschoßmann.
Bildtext einblenden
Vereinigungsvorstand Rudi Koller mit den Geehrten (v.l.): Manfred Walter (25 Jahre), Eduard Breu (25 Jahre), Hermann Kracher (25 Jahre), Josef Pfnür (35 Jahre), Michael Lochner (25 Jahre) und der stellvertretende Vereinigungsvorstand Sebastian Angerer. Fotos: Anzeiger/Stanggassinger
Bildtext einblenden
Rudi Koller (r.) steckt Josef Pfnür von den Struber Schützen das Ehrenzeichen in Gold für 35 jährige Tätigkeit im Vorstand an.

Berchtesgaden - Die Mitglieder der Vereinigten Weihnachtsschützen feierten am Samstag vor der Generalversammlung im Bräustüberl einen Gottesdienst in der Stiftskirche für alle lebenden und verstorbenen Weihnachtsschützen. Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Peter Demmelmair. Für die musikalische Umrahmung sorgte eine Bläsergruppe der Marktkapelle Berchtesgaden. Die anschließende Generalversammlung im voll besetzten Bräuhaussaal eröffnete Vereinigungsvorstand Rudi Koller.


Bürgermeister Franz Rasp begrüßte im Namen aller Bürgermeister die Weihnachtsschützen. Er sprach seinen Dank aus für die geleistete Arbeit der Vorstandschaften und für den umsichtigen Umgang mit dem Schwarzpulver. Weiters bedankte er sich für den Erhalt der Werte und versprach, dass man jederzeit zu allen Bürgermeistern kommen könne, sollten Anliegen anstehen. Franz Rasp wünschte stets ein unfallfreies Schießen.

Anzeige

Anschließend verlas Vereinigungsschriftführer Josef Prex seinen umfangreichen Schriftführerbericht vom abgelaufenen Vereinsjahr. Er berichtete, dass der derzeitige Mitgliederstand 3 188 Personen aufweist. Es gab von der Versammlung auf Nachfrage des Vorstandes keine Einwände gegen den Schriftführerbericht. Ebenfalls einen tadellosen Bericht über Einnahmen und Ausgaben, sowie den derzeitigen Kassenstand lieferte Vereinigungskassier Peter Altmann. Franz Pfnür und Simon Schwaiger hatten die Kasse geprüft und bescheinigten eine perfekte Führung. Der Kassier wurde daraufhin entlastet.

Im Vorstandsbericht bedankte sich Rudi Koller bei den 17 Vorständen und beim Vereinigungsvorstand für die gute Zusammenarbeit. Sein Dank ging auch an die Bürgermeister, welche die Kosten der Musikkapellen am Jahrtag übernommen haben. Weiters dankte er Josef Wenig, dem Vorsitzenden der Vereinigten Trachtenvereine, für die gute Zusammenarbeit.

Koller bedankte sich bei den Herzogberger Weihnachtsschützen für das Schießen bei der Trachtenwallfahrt in Maria Eck, bei den Schönauer Schützen für das Schießen beim Gaufest in Vagen und bei den Struber Schützen für das Schießen am Trachten- und Schützenjahrtag. Der Vereinigungsvorstand berichtete, dass an Heiligabend 1 030 und an Sylvester 652 Schützen unfallfrei geschossen haben.

Koller wünscht sich eine größere Beteiligung der Weihnachtsschützen und Trachtler bei den Heimatabenden im Kurhaus. Am 8. April ist der Termin für die Böllerwiederholungsprüfung. Genaue Anweisungen dazu erhalten die Vorstände noch.

Bei den Ehrungen bekamen für 25-jährige Tätigkeit in einem Vorstand Manfred Walter, Eduard Breu, Michael Lochner und Hermann Kracher das silberne Ehrenzeichen. Das Ehrenzeichen in Gold erhielt Josef Pfnür für 35-jährige Tätigkeit im Vorstand.

Grüße von den Vereinigten Trachtenvereinen übermittelte Sepp Wenig. Er dankte für die gute Zusammenarbeit mit den Schützen und forderte die Versammlung um einen Applaus für Rudi Koller auf, der seit zehn Jahren die Heimatabende im Kurhaus organisiert. Bernhard Stanggassinger

- Anzeige -