weather-image
19°

Ich geb's Dir, Du gibst es mir

Berchtesgaden – Es war eine ambitionierte Aktion, die der Berchtesgadener Martin Miksa und seine Freunde auf die Beine gestellt haben. Am Weihnachtsschützenplatz waren Einheimische und Gäste einen ganzen Nachmittag aufgerufen, sich an einer Tauschaktion zu beteiligen. Am Ende hätte ein hochwertiger Gegenstand stehen sollen, der dann zugunsten der »José Carreras Leukämie-Stifung« versteigert werden sollte. Doch es kam anders, denn die Tauschbegeisterung der Berchtesgadener blieb überschaubar. Dennoch steht unter dem Strich ein Erfolg für die engagierten jungen Leute.

Die Tauschlust der Berchtesgadener war überschaubar. Gespendet wurde dagegen schon, sehr zur Freude von Initiator Martin Miksa (2.v.l.). Foto: Anzeiger/Jander

Solche Tauschaktionen gibt es mittlerweile immer häufiger. Man beginnt mit einer Kleinigkeit und versucht, gegen einen möglichst hochwertigen Gegenstand zu tauschen. Und so geht es dann immer weiter. Erst vor einigen Monaten berichtete etwa die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« über einen Schüler aus Schleswig-Holstein, der im Rahmen eines Schulprojekts mit so einer Aktion begonnen hatte. Am Anfang stand ein Aufkleber, nach vielen Monaten hatte sich der Schüler hochgearbeitet bis zu einem Gutschein für eine Markenuhr im Wert von 3 000 Euro. Weitermachen möchte er, bis er einen Kleinbus hat, den er dann seinem Sportverein spendet.

Anzeige

Eben ein solcher sozialer Ansporn hat auch Martin Miksa und seine Freunde auf die Straße getrieben. Gemeinsam betreiben die jungen Leute einen Comedy-Kanal namens »Thoy« auf der Internet-Plattform »Youtube«. Den bisher schon erreichten Bekanntheitsgrad will die Gruppe nutzen, um sich sozial zu engagieren. Auch in Berchtesgaden war der Plan, möglichst schnell möglichst hochwertig zu tauschen. Martin Miksa erklärt: »Wir wollen mit kleinen, von uns mitgebrachten Gegenständen anfangen und diese mit den anwesenden Personen tauschen. Dabei soll der getauschte Gegenstand immer wertvoller werden. Am Ende der Tauschaktion hat der Gegenstand, den wir erworben haben, hoffentlich einen gewissen Wert und auch die Leute sind zufrieden mit den Sachen, die sie getauscht haben. Unseren Gegenstand werden wir dann im Internet versteigen.«

Ausgerüstet mit einigen Tausch-Gegenständen, zum Verkauf gedachten Getränken, einem Megafon und guter Laune startet die Aktion am Weihnachtsschützenplatz. Allerdings sind die Reaktionen der Leute verhalten, sehr verhalten. Auch der Tausch von Getränken gegen eine Spende lockt die Berchtesgadener nicht aus der Reserve, nicht einmal nach mehreren Anläufen. Doch aufgeben kommt für das Thoy-Team nicht infrage. Wenn schon keiner tauschen will, dann soll wenigstens gespendet werden. Denn der Gesamterlös geht zugunsten der »José Carreras Leukämie-Stiftung«.

Und so ziehen die jungen Leute mit ihrer durchsichtigen Spendenbox durch die Fußgängerzone und bitten um Spenden. Auch im »Abendprogramm« zeigen sich die Berchtesgadener da offener. Beim Sammeln rund um den Weihnachtsschützenplatz sowie später bei einem Besuch im »Soundcafé« konnte sich das Thoy-Team insgesamt über 400 Euro freuen. »Aber das ist noch nicht alles. Es stehen noch die Auktionen aus, da haben wir einiges sammeln können. Unter anderem zwei Fahrräder, einen Katzentunnel, eine Handtasche, Kinderbücher und Spielzeug. Es war alles in allem doch eine runde Sache und wir sind noch gespannt, was die Auktionen einbringen«, so Martin Miksa. Auf jeden Fall soll diese Benefizaktion eine Neuauflage erleben. Wie, wo und wann, wird sich noch zeigen.

Mehr Informationen finden Interessierte bei »Facebook« und »Youtube« unter dem Stichwort »Thoy«. Thomas Jander