weather-image
25°
Fußweg zum Schützenkaser am Hanauerstein bekommt Namen »Franz-Brandner-Weg«

In Memoriam des Altbürgermeisters

Bürgermeister Hannes Rasp feierte die Einweihung mit einigen Einheimischen am Fuße des »Brandnerwegs«.
Ein Schild weist den frisch getauften »Bürgermeister-Franz-Brandner-Weg« zum Hanauerstein. (Fotos: Wechslinger)

Schönau am Königssee – Franz Brandner war der letzte Bürgermeister der Gemeinde Schönau, die 1978 im Zuge der Gemeindegebietsreform zur Gemeinde Schönau am Königssee geworden ist. Um seine Leistungen zu würdigen, heißt der Weg zum Schützenkaser der Schönauer Weihnachtsschützen am Hanauerstein nun »Bürgermeister-Franz-Brandner-Weg«.


Franz Brandner war von 1956 bis 1978 Bürgermeister der Gemeinde Schönau. In die Amtszeit des Altbürgermeisters fielen unter anderen die Erweiterung des Kinderkurheims Buchenhaus, die Einführung von Straßennamen mit Hausnummern, der Bau eines gemeinsamen Kindergartens sowie die Einleitung des förmlichen Verfahrens zum Zusammenschluss der Gemeinden Schönau und Königssee. Die Widmung des Weges geschah auf Initiative von Anton Wendl und von Josef Walch, Ehrenvorstand der Schönauer Weihnachtsschützen.

Anzeige

Der heutige Bürgermeister Hannes Rasp begrüßte bei der Einweihung Altbürgermeister Stefan Kurz, viele Vereinsvorstände und den Vorstand der Schönauer Weihnachtsschützen Wolfgang Aschauer. Auch die Angehörigen des ehemaligen Schönauer Bürgermeisters waren zur Einweihung gekommen.

Bürgermeister Rasp erinnerte im Folgenden an die großartigen Leistungen in der Amtszeit von Franz Brandner.

21 Bürgermeisterjahre seien eine lange Zeit und schon deshalb sei die Widmung des Weges eine schöne Geste, sagte Rasp, der im Namen der Gemeinde und der Weihnachtsschützen nach der offiziellen Einweihung zu einem kleinen Imbiss in den Schützenkaser einlud.

Die Pfarrer Herwig Hoffmann und Peter Schulz spendeten den kirchlichen Segen, ehe der Vorstand der Schönauer Weihnachtsschützen Wolfgang Aschauer mit Unterstützung von Schriftführer Martin Hofreiter noch einmal auf die Leistungen des ehemaligen Bürgermeisters und großen Förderers der Weihnachtsschützen einging.

Am 1. Juli 1971 habe im Zusammenhang mit den Weihnachtsschützen sogar einmal eine Gemeinderatssitzung im Schützenkaser am Hanauerstein stattgefunden, erinnerte Aschauer. Er lud die Gäste der Feierlichkeit wie vor fast 44 Jahren wiederum in den Schützenkaser ein. Christian Wechslinger