weather-image
24°

»Jeus schenkt uns jedes Jahr sein Herz«

1.9
1.9
Bildtext einblenden
Die Mädchentanzgruppe, choreografiert von Lehrerin Antonia Fries, bekommt nach ihrer Tanzdarbietung zu »Last Christmas« einen Konfettiregen als Schneeersatz. (Foto: privat)

Berchtesgaden – Die ganze Schulfamilie der Mittelschule Berchtesgaden kam am Tag vor dem Heiligen Abend in der weihnachtlich geschmückten Pausenhalle zusammen, um sich bei einer von Schülern aller Klassen gestalteten Feier auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Konrektor Johannes Kumeth führte schwungvoll durch ein abwechslungsreiches Programm aus Gedichten, Geschichten, Gedanken, Danksagungen und einem Filmbeitrag, aufgelockert von vielfältigen Musikbeiträgen mit Gesang, Gitarre, Keyboard, Schlagzeug, Ziach, Blockflöte, Klarinette und Blechbläsern, die zeigten, welch großes Potenzial in den Schülern und Schülerinnen steckt.


Kaplan Gerhard Wiesheu nahm in seinen besinnlichen Gedanken Bezug auf eine Textzeile des vorangegangenen Liedes »Last Christmas I gave you my heart«. Jesus schenke uns jedes Jahr aufs Neue sein Herz. Man könne Weihnachten wie einen Kindergeburtstag feiern und sich freuen, dass Jesus auf die Welt gekommen ist.

Anzeige

Ein besonderer Höhepunkt der Weihnachtsfeier war die Vorführung eines im Kinderkanal des ZDF ausgestrahlten Filmbeitrags. Eine Familie aus Schönau am Königssee hat den 14-jährigen Ibrahim, der seine zerbombte Heimatstadt in Syrien verlassen musste und über die Türkei und Griechenland nach Deutschland kam, wie einen Sohn aufgenommen. Ibrahim besucht die 8. Klasse der Mittelschule Berchtesgaden. Der Film schildert einfühlsam, wie der elfjährige Sohn der Familie, Jeremiah, und Ibrahim sich anfreunden und »Brüder auf Zeit« werden, zeigt aber auch die Probleme des Buben mit der neuen Umgebung, den völlig unterschiedlichen Gebräuchen und Rollenverteilungen und insbesondere die Sehnsucht nach seiner Familie und seiner Heimat Syrien. Schulleiterin Annette Ritter bedankte sich bei der anwesenden Gastmutter und ihrer Familie für deren große Hilfsbereitschaft. Für sie seien sie die »Familie des Jahres«. fb