weather-image

Kampf dem Kohlendioxid

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Hotelier Hannes Lichtmannegger mit dem Viabono-Zertifikat. Das zeichnet das »Berghotel Rehlegg« als klimapositives Hotel aus. (Foto: privat)

Ramsau – Das Ramsauer »Berghotel Rehlegg« ist jetzt als klimapositiv zertifiziert worden. Damit ist das Vier-Sterne-Superior-Hotel das erste Haus in Oberbayern, das mehr Kohlendioxid bindet als es ausstößt.


Klimawandel, Unwetterkatastrophen und weltweites Artensterben nehmen zu. Das hat auch für Tourismusregionen erhebliche Konsequenzen. Dabei ist die Tourismussparte Opfer und Mitverursacher zugleich. Viabono, die Fachorganisation für Nachhaltigkeitszertifizierungen in Deutschland, fördert gezielt umwelt- und klimafreundlichen Tourismus. Im Oktober hat Viabono das »Berghotel Rehlegg« als klimapositiv ausgezeichnet.

Anzeige

Im Vergleich zu einem durchschnittlichen Beherbergungsbetrieb der gleichen Sternekategorie fallen im »Rehlegg« pro Gast 64,1 Prozent weniger Kohlendioxid an, es werden 45,4 Prozent weniger Wasser pro Gast verbraucht und 44,4 Prozent weniger Abfall produziert. Für jeden Gast fallen außerdem 55,9 Prozent weniger Endenergie an. Das Haus nimmt damit eine Vorreiterrolle in Oberbayern ein.

Als erstes Hotel der Region hinterlässt es einen positiven Kohlendioxid-Fußabdruck und bindet mehr Kohlenstoffdioxid als es verursacht. Um den eigenen Restausstoß zu kompensieren, beteiligt sich das Hotel aktiv an Aufforstungen in Panama. In einem mit weiteren sieben deutschen Klimahotels gepflegten Wald hat das Berghotel »Rehlegg« bisher 13 845 Bäume pflanzen lassen und somit eine Fläche von 125 864 Quadratmetern renaturiert.

Die Geschäftsführer Hannes und Franz Lichtmannegger streben seit vielen Jahren einen respektvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen an. Bereits im August 2015 war ihr Vier-Sterne-Superior-Hotel für die getroffenen Maßnahmen von Viabono als klimaneutral klassifiziert worden. Wegen seines betrieblichen Umweltschutzes und nachhaltigen Wirtschaftens gehört das »Berghotel Rehlegg« außerdem zum Umweltpakt Bayern. fb