weather-image
13°

Kampf gegen die Kilos

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Chefarzt Dr. Langhof ist Spezialist für das Thema Übergewicht bei jungen Menschen.
Bildtext einblenden
Ein Kameramann dreht die Jugendlichen bei dem Kurs »Sozialkompetenz«. In der Klinik Schönsicht dokumentiert ein Fernsehteam den Kampf der Kinder gegen die Adipositas. Fotos: Anzeiger/Voss

Bischofswiesen – Teufelskreis Übergewicht: Häufig ist eine Therapie in einer Klinik der letzte Ausweg für die Betroffenen. Um der Bevölkerung das Thema Adipositas und eine gesunde Lebensweise näherzubringen, finden in der Klinik Schönsicht momentan Dreharbeiten zu einer TV-Serie statt. Denn Deutschland hat ein schwerwiegendes Problem.


Jeder zweite Erwachsene ist übergewichtig. Dabei ist es traurige Gewissheit, dass die Zahl an Fällen extremer Adipositas in den letzten Jahren rasant nach oben gegangen ist. Das betrifft auch die Kinder: Gut 25 Prozent der deutschen Kinder haben zu viel auf den Rippen. Extremes Übergewicht haben 6 Prozent, das heißt über 120 Kilo. »Vor dreißig Jahren war ein zwölfjähriges Mädchen mit 150 Kilo ein absoluter Sonderfall. Als uns damals das Gesundheitsamt angerufen hat, weil das Mädchen bei einer Schuluntersuchung herausgezogen wurde, sind wir aus allen Wolken gefallen. Mittlerweile gibt es immer mehr solcher traurigen Rekorde«, weiß der Chefarzt der Klinik Schönsicht, Dr. Helmut Langhof.

Anzeige

Eines der Hauptprobleme, neben dem Bewegungsmangel, sei die fehlende Erziehung in Sachen gesunder Ernährung. Die Kinder würden ihr Taschengeld zum größten Teil in Süßigkeiten und Fastfood umsetzen. Außerdem könnten immer weniger Eltern richtig kochen. Die Folge: Sowohl Eltern als auch Kinder nehmen weniger bis keine gesunden Lebensmittel zu sich.

Genau aus diesem Grund werden immer wieder Filme und Dokumentationen in Rehakliniken gedreht, um der breiten Masse das »brennende Problem unserer Gesellschaft«, so Dr. Langhof, näherzubringen und dagegen anzukämpfen. In der Einrichtung werden neben anderen Patientengruppen adipöse Kinder zwischen einem halben und 18 Jahren behandelt. Die Adipositas beginnt bei einem Körpergewicht von 100 Kilo. Mit einer gesunden Ernährung, psychischer Betreuung, Sporttherapien und sozialen Aktionen lernen die Kinder, wie sie gesund leben können.

Die aktuellen Dreharbeiten in der Klinik Schönsicht werden von der Produktionsfirma DivaFilm durchgeführt und ziehen sich über mehrere Monate. Daraus wird eine achtteilige Serie für einen privaten Fernsehsender. Produktionsleiterin Danuta Harich Sandberg: »Für uns ist am allerwichtigsten, dass wir den Kindern und den Familien Mut geben. Dass man nicht aufgibt und einfach sagt, dick ist dick. Das zweite, was uns wichtig ist, ist, dass wir ehrlich und authentisch berichten und nichts verfälschen.«

Dr. Helmut Langhof ist Spezialist für Adipositas-Krankheiten. Er engagiert sich schon seit über 30 Jahren für das Thema Übergewicht und Therapien sowie Ernährungserziehung. Der Mediziner ist dankbar für das Interesse der Medien an seiner Einrichtung: »Wir sind hier am Kämpfen. Aber deswegen sind wir auch über die Dreharbeiten sehr froh, denn über solche Beiträge erreicht man die Patienten am besten.« Dieses Interesse besteht nicht erst seit Kurzem. Bis jetzt wurden schon unzählige Beiträge in der Klinik gedreht.

Der Chefarzt erklärt, worum es bei dem Filmprojekt geht: »Es werden acht Folgen jeweils über mehrere Kinder gedreht. Zuerst wird bei ihnen zu Hause gefilmt, bevor sie zu uns kommen. Was erleben sie hier, wie werden sie behandelt und so weiter. Und später, nach ein paar Monaten, fährt das Kamerateam noch einmal zu ihnen nach Hause. Wie ist es weitergegangen im häuslichen Rahmen. Was haben sie gelernt, konnten sie etwas umsetzen, wo sind die Schwierigkeiten? Denn auch das ist wichtig.«

Laut dem Spezialisten ist Aufklärung zum Thema Ernährung und Sport zwar wichtig. Dennoch würde bei einem Fall von Adipositas bei Kindern nur der Klinikaufenthalt etwas bringen, als »Initialzündung«. Denn mit dem Wissen, das die Kinder erlangen, lernen sie etwas für ihr weiteres Leben und können viel mit nach Hause nehmen. Oft sei es so, dass dann die Kinder ihre Eltern über richtige Ernährung aufklären können, meint Dr. Langhof.

Allerdings sind alle Maßnahmen nicht genug, um das riesige Problem des Übergewichts in Deutschland dauerhaft einzudämmen. Alle Probleme, mit denen Langhof täglich konfrontiert wird, führen zu einer Aussage: »Ich glaube überhaupt nicht an die Hochrechnungen über die steigende Lebenserwartung. Von wegen: ‚Wir werden immer älter’. Die Handicaps, die die Kinder heutzutage haben, sind wesentlich schlimmer als früher«. Annabelle Voss