weather-image

Kapazitätsgrenze am Kehlstein erreicht

3.8
3.8
Bildtext einblenden
Dokumentation Obersalzberg (Foto: Archiv/Pfeiffer)

Berchtesgaden – Äußerst gute Zahlen für das Jahr 2016 hatte Michael Wendl, der Geschäftsleiter der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee (TRBK), in der Versammlung des Zweckverbands zu präsentieren. Sowohl Dokumentation Obersalzberg als auch Kehlstein weisen hohe Besucherzahlen auf, äußerst zufrieden ist man auch mit den Gäste- und Übernachtungszahlen.


Nachdem 2015 schon ein gutes Jahr bei den Übernachtungen war, scheint man in diesem Jahr noch mal einen drauflegen zu können. Über 150 000 Euro an zusätzlichen Kurbeiträgen verkündete Michael Wendl. Bis einschließlich Oktober zählte die TRBK rund 90 000 zusätzliche Übernachtungen bei rund 25 000 zusätzlichen Gästen. Besonders der März war ein äußerst erfolgreicher Monat im Vergleich zu 2015: ein Besucherplus von mehr als 10 000 Gästen (58 Prozent) bei 38 000 zusätzlichen Übernachtungen (52 Prozent). In manchen Monaten gingen die Übernachtungszahlen zwar zurück (April: -21 000; Juni: -18 000), trotzdem sei das Jahr 2016 überaus erfolgreich gewesen.

Anzeige

Wenngleich die Aufenthaltsdauer auch heuer erneut gesunken ist, wie Wendl zu verkünden hatte. Ein Durchschnittsgast verbringt nur noch 4,48 Tage im Talkessel. 2015 lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer bei 4,52 Tagen.

Erfolgsmeldungen gibt es auch vom Kehlstein. 2016 geht als zweitbestes Jahr seit 1952 in die Geschichte ein. »Von Mitte Mai bis Ende Oktober konnten wir 383 600 Gäste auf den Kehlstein fahren«, so Wendl. Damit sei die »Kapazitätsgrenze bei der Beförderung« fast erreicht. Die Tageshöchstzahl belief sich auf 4 286 Besucher. Im April seien am Kehlstein die Steinschlagschutzzäune erneuert worden, im November, nach Betriebsschluss, habe man die Leitplanken bei der Kehre Schützenköpfl optimiert.

Erfolge gibt es auch bei der Dokumentation Obersalzberg zu berichten. Bis Ende November besuchten 166 000 Gäste die Einrichtung, was einem ähnlichen Wert wie im Vorjahr entspricht. Seit der Eröffnung 1999 zählte die Doku über 2,6 Millionen Gäste. »Dass das eine Erfolgsgeschichte ist, ist nicht zu bestreiten«, so Wendl. Demnach sei es gut, dass nun im Frühjahr mit der Erweiterung begonnen werden könne. 21,3 Millionen Euro seien zugesichert und stünden nun für den Neubau im Berghang zur Verfügung. Mit einer Fertigstellung werde im Frühjahr 2020 gerechnet.

Auch in Sachen Gästeveranstaltungen hatte Michael Wendl die aktuellsten Zahlen mitgebracht. So besuchten allein 756 Gäste die Begrüßungsabende, die von Anfang Mai bis Ende Oktober stattgefunden hatten. Knapp 300 Teilnehmer hatten sich am Gästerodeln von Januar bis März beteiligt, das Eisstockschießen hatte rund 150 Gäste angelockt und die geführten Wanderungen hatten im Sommer und im Winter 104-mal stattgefunden. Gute Besucherzahlen verbuchte die TRBK zudem bei den Veranstaltungen »Kehlstein bei Nacht«, der »Königsseerenade«, bei »'s jagerische Leb'n« sowie der »Bartholomä-Weihnacht«. Kilian Pfeiffer

- Anzeige -