weather-image

Karrieremöglichkeiten zum Anfassen und Anhören

5.0
5.0
Bildtext einblenden
»Was es alles so gibt«: Die Besucher schauten sich alles genau an.
Bildtext einblenden
»Kann ich mal probieren?« (Fotos: Tessnow)
Bildtext einblenden
Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Verlosung der Mobilitätspreise.
Bildtext einblenden
Eine Modenschau, zahlreiche Vorträge und die Infostände zogen die Besucher ins Kongresshaus.
Bildtext einblenden
Auch viele junge Flüchtlinge zog es in die Veranstaltung.
Bildtext einblenden
Immer ein Publikumsmagnet: Der Fahrsimulator.
Bildtext einblenden
»Wäre das was für mich? Ich lasse mich erst einmal gut beraten.«

Berchtesgaden – Die Aussteller- und Besucherresonanz am Samstag im Berchtesgadener Kongresshaus war überwältigend. Rund 100 Unternehmen aus allen Branchen, Berufsschulen, Universitäten und Akademien hatten zur größten Informationsplattform für Schüler eingeladen. Allgemeiner Tenor: großes Lob von allen Seiten. Besonders Eltern schätzten die Einrichtungsvielfalt. Berufsauskünfte in den Bereichen Bautechnik, Holz- und Maschinenbau, Mechatronik, kaufmännische Berufe, Mode, Friseur, Hotel- und Gaststättengewerbe oder Pflegeberufe zeichneten das umfangreiche Informationsangebot aus. Die Veranstaltungsorganisation oblag auch heuer wieder Heike Mechelhoff, Vorsitzende des Jugend-Treff.5 Fördervereins und ihrem Helfer-Team.


Bereits um 9 Uhr begrüßten Heike Mechelhoff, Bürgermeister Franz Rasp und der stellvertretende Landrat Rudolf Schaupp Besucher und Aussteller. In den folgenden sechs Stunden erwartete das Publikum ein dicht gestecktes Programm. So war es für alle Teilnehmer auch gar nicht so einfach, bei dem überwältigenden Informationsangebot den Überblick zu behalten. Sehr erfreut waren die Veranstalter, dass besonders Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren sich über Berufsperspektiven Klarheit verschaffen wollten. Somit erreichte der Informationstag die gewünschte Klientel. Manche kleine Gruppe hielt sich länger auf als geplant und schlenderte erneut durch das Kongresshaus.

Anzeige

Auch Eltern ließen sich über Ausbildungsmöglichkeiten beraten. Viele junge Flüchtlinge waren zugegen und wollten sich ebenso einen Einblick über das Berufs- und Ausbildungswesen verschaffen. Es entstand ein gewünschtes Miteinander und gutes Informationsklima.

Für Auflockerung sorgte ein peppiges Rahmenprogramm. Workshops und Vorträge wurden gut frequentiert. Publikumsmagnet war zur Mittagszeit eine Modenschau. Auch die Möglichkeit, ein professionelles Bewerbungsfoto mit nach Hause zu nehmen, nutzten viele. Ein bisschen Styling hier, den Kopf etwas nach rechts und bitte Lächeln. Danach folgte die Endbearbeitung. Dazu gab es noch Tipps, wie ein Bewerbungsgespräch abläuft und welche Fehler man besser unterlassen sollte. Etwas schwieriger hatte es das Beratungsteam für die Begutachtung der Bewerbungsmappen. Mancher Schüler staunte schon sehr, was es da alles zu beachten gibt. Viele nützliche Hinweise über das komplexe und knifflige Anliegen wurden von einem kompetenten Beratungsteam gegeben. Highlight des Tages war die Gewinnauslosung am Ende der Veranstaltung. Es gab Freifahrtscheine für öffentliche Verkehrsmittel, einen Fahrrad- und Führerscheinzuschuss sowie einen Benzingutschein. Als Hauptpreis aus der »Bonus-Pass«-Einrichtung zur Mobilitätsförderung lockte wieder ein neues Auto zur Nutzung für ein Jahr.

Organisatorin Heike Mechelhoff zeigte sich nach der Veranstaltung zufrieden. Sie resümierte den Informationstag als vollen Erfolg für das Berchtesgadener Land und dankte den wissbegierigen Schülern, auskunftsfreudigen Unternehmen sowie Sponsoren und allen anderen Unterstützern. Auch im nächsten Jahr wird es einen Berufs- und Informationstag geben. Jörg Tessnow

Mehr Bilder gibt es online unter www.berchtesgadener-anzeiger.de.