weather-image

Kein Rückhalt: Zweiter Bürgermeister tritt aus der CSU aus

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Foto: Daniel Karmann/dpa

Bayerisch Gmain – Armin Wierer, zweiter Bürgermeister und Vorsitzender des CSU-Ortsverbands, ist überraschend aus seiner Partei ausgetreten. Als Grund soll er unter anderem angegeben haben, dass er im Ortsverband nicht zu den Kandidaten-Favoriten für die nächste Wahl gezählt wird.

Anzeige

Wie heimatzeitung.de berichtet, ist der Rückhalt für ihn als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters nach dem Rücktritt von Bürgermeister Hans Hawlitschek (CSU) deutlich zurückgegangen. Von einigen Parteikollegen soll er gar keine Unterstützung für seine Bewerbung bekommen haben. Zudem sollen Kollegen auf ihn zugekommen sein, die sich selbst für das höchste Gemeindeamt favorisieren wollen. 

Abschließend führt er in seinem Schreiben an die anderen Mitglieder des Ortsverbands aus, dass elf neue Mitglieder in den Parteiverband aufgenommen wurden, ohne dass er als Vorsitzender darüber in Kenntnis gesetzt wurde. Dies sei ein Vorgang entgegen der Satzung der CSU und einmalig im Ortsverband, so der Wortlaut in dem Brief, wie die PNP berichtet. Im Vorstand stoße Wierer zudem auf deutliche Ablehnung hinsichtlich seiner Bewerbung auf das Bürgermeisteramt. Diese Konstellation bewege ihn zum Austritt.

red