weather-image
13°

Keine Reservierungen mehr am Obersalzberg?

2.5
2.5
Bildtext einblenden
Wenn es ab April nicht mehr »InterContinental«, sondern dann »Kempinski« heißt, soll es auch organisationstechnisch Veränderungen geben. Wahrscheinlich ist, dass die Reservierung am Obersalzberg ausgelagert wird. (Foto: Pfeiffer)

Berchtesgaden – Aus dem InterContinental Berchtesgaden Resort wird ab April das Kempinski. Und wie der »Berchtesgadener Anzeiger« erfuhr, wird es auch in struktureller Hinsicht Veränderungen geben. Wobei die Arbeitsverträge der Betreibergesellschaft alle übernommen werden sollen.


So soll die Reservierungsabteilung, die etwa Anfragen von Hotelgästen entgegennimmt, in Berchtesgaden zurückgefahren werden, heißt es aus Mitarbeiterkreisen. Vier Personen arbeiten derzeit in der Reservierung. Ob diese auch in Zukunft vom Obersalzberg aus Gästeanfragen betreuen, dürfte fraglich sein.

Anzeige

Marketing-Chefin Yvonne Pollakowsky vom InterContinental Berchtesgaden Resort bestätigt auf Nachfrage, dass aktuell ein Teil der Reservierung ausgelagert wurde, allerdings sei noch nicht beschlossen, in welchem Umfang und ob dies dauerhaft der Fall sei. Momentan arbeite bereits eine Kollegin aus der Reservierung, die bislang auf dem Obersalzberg beschäftigt war, in München und steuere das Reservierungsgeschäft vom Hotel »Vier Jahreszeiten« aus. Das 5-Sterne-Haus rangiert ebenfalls unter dem Kempinski-Dach. Kerstin Heinen, als Kempinski-Pressesprecherin unter anderem für Deutschland verantwortlich, sagt, dass noch nicht abschließend über eine Neuorganisation entschieden sei.

Was bislang feststeht: Nach der Kempinski-Übernahme am 8. April dieses Jahres wird das Luxushotel am Obersalzberg aber zunächst schließen. Um am 1. Mai unter neuem Namen wiederzueröffnen. Kilian Pfeiffer