weather-image
15°

Knatternde Motoren und altes Blech - Eine Leidenschaft verbindet Generationen

5.0
5.0
OldtimertreffenMehring037
Bildtext einblenden
Oldtimertreffen 2017 – Blick von oben auf die ausgestellten Klassiker der Automobilindustrie Foto: J. Schmid

Viele Menschen von jung bis alt kommen jedes Jahr am letzten Sonntag im August nach Mehring, um Urgesteine der Automobilindustrie zu bestaunen. Dieses Jahr findet am 26. August das 33. Oldtimertreffen statt und der Verein kann dabei ebenso, wie seine Fahrzeuge, auf eine lange Historie zurückblicken: eine Geschichte, wie aus einer Leidenschaft eine fixe Idee wurde, die auch nach über drei Jahrzehnten noch Menschen begeistert und Generationen zusammenbringt.


Die Entstehungsgeschichte der Oldtimerfreunde Mehring e.V.

Anzeige

Alles fing damit an, dass sich Hermann Prechtl sen. einen kleinen Traum erfüllte. Als Kind durfte er mit seinen Geschwistern schon mit dem alten Motorrad seines Vaters spielen und die Begeisterung ließ ihn in den Jahren nach dem Verkauf des Motorrades nicht los.
In Leobendorf erwarb er in einer Werkstatt, die damals viele Motorräder verkaufte, eben so eine Maschine, die er aus früherer Kindheit noch kannte: eine NSU Lux, Baujahr 1954.
Diese restaurierte Hermann sen. vor ca. 30 Jahren mit seinem Bruder und pflegte das alte Schnaufal stets liebevoll. Daher läuft es noch immer wie am ersten Tag.
Für Ersatzteile musste der Gründer des Oldtimertreffens wieder nach Leobendorf fahren und durch die Begeisterung der Werkstatt-Mitarbeiter über seine NSU Lux stellte er fest: „dass für solche alten Fahrzeuge durchaus Interesse vorhanden ist“, so Hermann Prechtl sen.

NSU Lux, Bj. 1954
Bildtext einblenden
NSU Lux, Baujahr 1954 von Hermann Prechtl sen. Foto: Hermann Prechtl sen.

Nur einen Monat später fand dann im Jahr 1985 das erste offizielle Oldtimertreffen statt. Das kleine Fest, das „unten beim alten Hühnerstall“ stattfand, konnte ca. 40 Besucher verzeichnen. Im Jahr darauf kam schon fast die doppelte Zahl Oldtimer-Begeisterter.

„Bis zum fünften oder sechsten Treffen haben wir alle noch persönlich eingeladen“, berichtet Hermann Prechtl. Jeder, bei dem ein Oldtimer in der Garage stand, wurde von ihm und Josef Bankusegger besucht und gebeten, beim kommenden Oldtimertreffen in Mehring mit seinem Fahrzeug zu erscheinen.
Heute kann sich das Oldtimertreffen großer Beliebtheit erfreuen, nur das persönliche Einladen der Besucher ist nicht mehr möglich.

Rund um den Verein und seine Aktivitäten

Aktuell kann der Verein ca. 70 Mitglieder verzeichnen. Die Hälfte der zehn weiblichen Mitglieder besetzen zurzeit überwiegend den Vorstand. Auch die jüngere Generation, wie die Töchter von Hermann Prechtl, Helga Scheck und Heidi Prechtl, sind im Vorstand und engagieren sich für den Verein und die Leidenschaft ihres Vaters.

„Jeden zweiten Freitag im Monat haben wir Stammtisch bei uns in Mehring ab 19:30 Uhr“, betonte Hermann Prechtl. Bei diesen gemütlichen Treffen sind neue potenzielle Mitglieder gerne gesehen. Dabei muss man für eine Mitgliedschaft keinen eigenen Oldtimer besitzen. Im Verein geht es darum, eine gemeinsame Begeisterung für alte Fahrzeuge zu teilen und vielleicht auch Informationen für passende Ersatzteile auszutauschen.
Den Posten des 1. Vorstandsvorsitzenden des Vereins übernahm vor einiger Zeit Hermann Prechtls Sohn Hermann Prechtl jr. Auch er teilt die Begeisterung seines Vaters für die alten Fahrzeuge und schraubt selbst gerne an seinen Fahruntersätzen herum.

Neben dem mittlerweile bekannten Oldtimertreffen organisiert der Verein auch diverse Ausfahrten mit den alten geliebten Fahrzeugen und veranstaltet für alle Vereinsmitglieder jedes Jahr eine Weihnachtsfeier. Dieses Jahr im April wurde der Verein auch bei der sogenannten Grill-Pool-Challenge nominiert und hat mit viel Freude daran teilgenommen.

Wohltätigkeit kommt bei den Oldtimerfreunden nicht zu kurz

Der Verein engagiert sich auch gerne für soziale Projekte und unterstützt Hilfsbedürftige in der Region. So wurde beispielsweise beim 10. Oldtimertreffen der Erlös aus der Tombola, die jedes Jahr stattfindet, an das Behindertenwohnheim in Oberteisendorf gespendet, um den Bau zu unterstützen.
Auch stellt der Verein seit Jahren Menschen mit Behinderung beim Oldtimertreffen Getränke und Essen kostenlos zur Verfügung. „Die haben sich darüber immer sehr gefreut“, bekräftigte Hermann Prechtl sen.

So entstand aus einer fixen Idee und einer Leidenschaft für alte Fahrzeuge eine bereits über 30 Jahre lange Vereinsgeschichte, die so Generationen miteinander verbindet. Vieles hat sich über die Jahre verändert, doch die Begeisterung für Oldtimer ist geblieben und man merkt, dass die Veranstalter mit Leidenschaft dabei sind. Darum ist das Oldtimertreffen auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wie bereits erwähnt, findet dieses Jahr am 26. August 2018 nun schon das 33. Oldtimertreffen in Mehring statt. Auch dieses Jahr ist wieder viel geboten und die Veranstalter freuen sich über jeden Besucher, der seinen Weg in das kleine Dorf bei Teisendorf findet. Das Treffen beginnt um 10 Uhr, der Eintritt ist frei und es fallen keinerlei Gebühren für das Ausstellen eines Oldtimers an.

Flyer Oldtimertreffen Mehring
Bildtext einblenden
Foto: Hermann Prechtl jun.

Zu sehen gibt es wieder viele Autos, alte Motorräder, Traktoren, rüstige Feuerwehr-Autos und auch Fahrräder. Wie in jedem Jahr veranstaltet der Verein wieder eine Tombola und ein Kinderschminken. Für Schraubbegeisterte gibt es den Teilemarkt und für das leibliche Wohl sorgt der Verein mit warmen Mahlzeiten, selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und diversen Getränken.