weather-image
19°

Kräuter, Sensen, Vogelscheuchen

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Richard Bals leitete den Sensenmähkurs und zeigte das Dengeln. Fotos: Anzeiger/B. Stanggassinger
Bildtext einblenden
Kinder präsentierten voller Stolz ihre selbst gebastelten Vogelscheuchen.
Bildtext einblenden
Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Schönau-Königssee, Bernhard Lochner, beim Dengeln seiner Sense.
Bildtext einblenden
Kinder durften Blumentöpfe bemalen.
Bildtext einblenden
Der Mäusefallenspezialist und Landschaftspfleger Michael Aschauer zeigte, wie man Mäuse fängt.

Schönau am Königssee – Kinder der Schneewinklschule hatten vor einem Jahr auf einer Streuobstwiese in der Schönauer Waldhauserstraße Obstbäume gepflanzt. Die verschiedenen Sorten Apfel, Zwetschge, Birne und Kirsche sind alle angewachsen und werden bald Früchte tragen. Um das und vieles mehr den Kindern zu zeigen, hatte der Obst- und Gartenbauverein Schönau-Königssee für Samstag zu einem Gartenfest mit Programm eingeladen.


Irene Aschauer und Bernhard Stocker hatten ein Kräuter- und Wildkräuter-Quiz vorbereitet. Rund 40 verschiedene Pflanzen waren aufgestellt und mit Nummern versehen. Man sollte dann die Namen der Gewächse zu Papier bringen.

Anzeige

Spaß hatte die Kindergruppe unter der Leitung von Irene Aschauer, sie bastelte Vogelscheuchen. Holzgestelle wurden mit Heu umwickelt und jeder konnte sich nach Geschmack Kleider aus einem großen Haufen von Altkleidern aussuchen. In Nähe der Obstbäume hatte Michael Hallinger Kästen mit zwei Bienenvölkern aufgestellt. Oskar Bock bot seine selbst gebauten Nistkästen zum Verkauf an. Er schnitzte nebenbei »Maipfeifi« und hatte einen Bericht über sein Hobby aus der Samstagausgabe des »Berchtesgadener Anzeigers« in einer Prospekthülle neben sich liegen. Eine Frau, die ihm zuschaute, ist eigens deswegen zu dem Gartenfest gekommen, da sie dieses Schnitzen noch aus ihrer Jugend in Erinnerung hatte.

Kinder konnten Blumentöpfe bemalen, und man bot verschiedene Kräuter und Pflanzen zum Verkauf an. Besonders großes Interesse widmete man einem Sensenmähkurs, abgehalten von Richard Bals, Vorsitzender des Gartenbauvereins Waldhausen. Die Sense ist als Werkzeug oft nur noch ein romantisches Relikt. Nur noch wenige beherrschen das Mähen mit der Sense. Die Sense ist im Gegensatz zur Motorsense geräuscharm und bringt Bewegung an der frischen Luft. Richard Bals erklärte unter anderem das Nachschärfen (Wetzen) mit Wetzstein und den Wetzsteinhalter (»Kumpf«) sowie das Dengeln. Das Dengeln dient zur Schärfung des Blattes und ebnet größere Scharten in der Schneide aus. »Dengeln ist Kaltschmieden«, so der Fachmann. Selbst erfahrene Landwirte aus dem Talkessel nahmen an dem Kurs teil.

Landschaftspfleger Michael Aschauer erklärte die verschiedensten Mäusefallen. Zwischen den Obstbäumen wurden Fallen aufgestellt – allerdings ohne Erfolg. Der Spezialist erklärte die Feinfühligkeit der Erdbewohner: »Die Tiere haben längst die Schwingungen der Dengler mitbekommen und dann ist kein Schwanzl zu kriegen«.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt, sogar über offenem Feuer konnte man selbst Würstl grillen. So war das Schönauer Gartenfest ein interessanter Tag für alle. Bernhard Stanggassinger