weather-image

Kreislaufkollaps am Kaunersteig

4.1
4.1
Bildtext einblenden
Von Salet aus brachte der Rettungshubschrauber »Christoph 14« das Rettungsteam zu einem Wanderer, der auf dem Kaunersteig Kreislaufprobleme bekommen hatte. (Foto: BRK BGL)

Berchtesgadener Land – Die heimischen Bergwachten hatten am Freitag und Samstag aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen besonders viel zu tun: Am Freitag gegen 13.40 Uhr ging ein Notruf von der Talstation der Materialseilbahn zur Blaueishütte ein, wo sich ein 35-jähriger Münchner am Kopf verletzt hatte. Die zuständige Bergwacht Ramsau versorgte den Mann, brachte ihn per Geländefahrzeug ins Tal, wo ihn eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes übernahm und dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall einlieferte.


Gegen 15.30 Uhr musste die Bergwacht Bad Reichenhall auf die Forststraße zwischen Anthaupten- und Röthelbachalm im Lattengebirge ausrücken, wo sich eine Mountainbike-Fahrerin bei einem Sturz leicht am Knie verletzt hatte.

Anzeige

Gegen 16 Uhr ging ein weiterer Notruf für die Bergwacht Ramsau ein, da ein erschöpfter Bergsteiger mit verletztem Hund am Watzmann zwischen Goldbründl und Wimbachgries Hilfe brauchte. Die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers »Christophorus 6« übernahm den Einsatz.

Kurz nach 18.30 Uhr ging ein Notruf vom Kaunersteig oberhalb der Saletalm am Königssee ein, wo ein erschöpfter und gestürzter Wanderer mit Kreislaufproblemen im steilen Bergwald Hilfe brauchte. Die zuständige Bergwacht Berchtesgaden fuhr mit dem Rettungsboot der BRK-Wasserwacht nach Salet; gleichzeitig startete der Rettungshubschrauber »Christoph 14« mit einem Bergwacht-Luftretter und konnte die Einsatzstelle rasch aus der Luft finden. Der Pilot brachte nach einer Zwischenlandung in Salet den Notarzt und den Bergwachtmann zur Einsatzstelle, die dort den Patienten versorgten, bevor er per Tau ans Seeufer geflogen wurde. Die BRK-Wasserwacht brachte den Mann und seine drei Begleiter, die eine Fußmannschaft der Bergwacht ins Tal geführt hatte, mit dem Boot zur Seelände zurück. Unter den Begleitern war ein Arzt, der die weitere Versorgung des Patienten übernahm.

Am Sonntag gegen 0.30 Uhr verletzte sich ein 16-jähriger Bischofswieser am Kopf, als er bei der Sonnwendfeier am Brandkopf (Hinterbrand) rund fünf Meter tief abgerutscht war. Die Bergwacht versorgte den jungen Mann, der danach vom Berchtesgadener Notarzt weiter behandelt und dann vom Roten Kreuz per Rettungswagen in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert wurde.

Am Sonntag gegen 9 Uhr verunglückte ein 34-jähriger Mann auf dem Klettersteig am Grünstein unterhalb der Hängebrücke und verletzte sich schwer am linken Knie. Die Bergwacht Berchtesgaden fuhr per Geländefahrzeug zum Einstieg und bereitete sich aufgrund des Geländes auf eine bodengebundene Rettung vor. Ein Bergretter versorgte den Verletzten; »Christoph 14« flog dann nach einer Zwischenlandung in Schneewinkl zur Unfallstelle, nahm Retter und Patient per Tau auf und brachte sie zum Zwischenlandeplatz. Der Mann wurde danach zur Kreisklinik Bad Reichenhall geflogen und dort weiter behandelt.

Bereits am Donnerstag gegen 15.30 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden zur Königsbachalm am Jenner ausrücken, wo eine 78-jährige Touristin aus Hessen gestürzt war. Die Einsatzkräfte versorgten die Frau und brachten sie per Geländewagen ins Tal; eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes übernahm den weiteren Transport zur Kreisklinik Berchtesgaden. ml

- Anzeige -