weather-image
15°

Kripo geht von Brandstiftung aus

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Mehrere Atemschutztrupps bekämpften am ersten Weihnachtsfeiertag einen Hausbrand im Bischofswieser Ortsteil Strub. (Foto: BRK BGL)
Bildtext einblenden
Ein 35-jähriger Hausbewohner musste per Leiter vom Balkon gerettet werden. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Bischofswiesen – Ein Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung wurde am ersten Weihnachtsfeiertag um kurz nach 18 Uhr in der Strub gemeldet. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin die Freiwilligen Feuerwehren Bischofswiesen, Schönau und Berchtesgaden und das Berchtesgadener Rote Kreuz mit Rettungswagen und Einsatzleiter los. Der Schaden beläuft sich nach Informationen des »Berchtesgadener Anzeigers« auf über 50 000 Euro.


Die Feuerwehr schickte sofort mehrere Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung und Vermisstensuche ins Gebäude und rettete einen 35-jährigen Bewohner per Leiter vom Balkon, der eine Rauchgasvergiftung erlitten hatte und vom Roten Kreuz versorgt wurde. Der Mann wurde durch den nachgeforderten Berchtesgadener Notarzt weiter untersucht und dann in die Kreisklinik Berchtesgaden gebracht.

Anzeige

Da das gesamte Mehrfamilienhaus verraucht war und mehrere Atemschutztrupps die Wohnungen und den Keller nach eventuell Vermissten und dem Brandherd durchsuchten, ließ der Einsatzleiter den zweiten Berchtesgadener Rettungswagen und die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) der BRK-Bereitschaften Bad Reichenhall und Berchtesgaden samt zweitem Notarzt zur Absicherung der Arbeiten nachalarmieren.

Die nachalarmierten Feuerwehren aus Bayerisch Gmain, Königssee und Marktschellenberg und Ramsau schickten zur Unterstützung und Ablösung weitere Atemschutzgeräteträger, die die restlichen Wohnungen durchsuchten. Gegen 19.45 Uhr konnte der Einsatzleiter dann »Feuer aus« melden, woraufhin das Haus belüftet und mit den Aufräumarbeiten begonnen wurde, die gegen 21 Uhr beendet waren. Beamte der Berchtesgadener Polizei und der Kripo Traunstein nahmen vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache auf. Die Kripo geht von Brandstiftung aus. Die weiteren Untersuchungen wurden inzwischen von den Brandfahndern des Fachkommissariates übernommen. Diese dauerten auch am gestrigen Freitag noch an. fb/kp