weather-image
22°

Küchenmarathon für Mangiare

3.8
3.8
Bildtext einblenden
Essen für alle: Die Helfer der BRK-Bereitschaften, wie hier Helga Buchner aus Marktschellenberg (l.), und des Malteser Hilfsdienstes betreuen und verpflegen die Rettungskräfte rund um die Uhr. Foto: BRK BGL

Bischofswiesen – Sie sind ein Teil der vielen Helfer im Hintergrund, die zum Gelingen der großen Rettungsaktion in der »Riesending«-Schachthöhle beitragen: die Einsatzkräfte der BRK-Bereitschaften und des Malteser Hilfsdienstes aus dem Berchtesgadener Land kümmern sich seit eineinhalb Wochen im Schichtdienst um die Betreuung und Verpflegung der über 200 Retter aus mittlerweile fünf Nationen.


Zusätzlich stehen die Sanitäter für medizinische Notfälle im Basislager in der Jägerkaserne in der Strub bereit. BRK-Bereitschaftsleiter Walter Söldner und seine Helfer aus Berchtesgaden haben dabei mittlerweile fast 500 Stunden geleistet; in die Aktion sind aber Einsatzkräfte aus dem ganzen Landkreis eingebunden. In der Höhle gibt es keine Tageszeiten; da die Retter rund um die Uhr im Einsatz sind und auch in der Nacht ins Tal geflogen werden, wird pausenlos eine Essens- und Getränkeausgabe betrieben. Zusätzlich werden viele Hundert Essenspakete vorbereitet und an den Höhleneingang am Dürrfeld geflogen.

Anzeige