weather-image

Kunterbunte Nagelwette

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Den perfekten Blick für schön lackierte Nägel hat Angela Kliebisch. »Wetten, dass...?«-Moderator Markus Lanz und Star-Geiger David Garrett schauen zu. Foto: ZDF/Sascha Baumann

Bischofswiesen - Aus 230 Nagellack-Sorten erriet sie bei »Wetten, dass...?« am Samstag eine Handvoll richtige. Damit wurde Angela Kliebisch zwar nicht die Top-Wett-Kandidatin, erntete aber viel Anerkennung bei den Zuschauern. Zurück in der Heimat Bischofswiesen, ist das Medieninteresse an der Erzieherin besonders groß.


Bischofswiesen ist für Angela Kliebisch die Wahlheimat. Aufgewachsen ist die 35-Jährige in Rosenheim, später dann in den Talkessel gezogen. Seit zehn Jahren lebt sie hier. Wegen des Berufs ist sie gekommen. In der Gemeinde arbeitet sie als Erzieherin in der Insula. Dass sie einmal selbst bei »Wetten, dass...?« mitmachen könnte, nein, das hätte sie sich nicht im Traum vorstellen können, sagt sie. Obwohl sie schon seit Jahren großer Fan der Sendung ist.

Anzeige

Bereits um die Osterzeit herum reichte die junge Frau ihre Wette ein. Eine Nagellack-Wette sollte es sein. Nagellack hat die Wahl-Bischofswieserin zuhauf im heimischen Schrank stehen. »Das ist mein großes Hobby«, sagt sie. Über 1 000 Lacke sind es, die bei ihr im Schrank stehen. Die Idee für »Wetten, dass...?« aber kam von ihrer Mutter, die Angela Kliebisch dazu animierte, es doch einfach mal zu versuchen. Vielleicht habe sie ja eine Portion Glück. Gesagt, getan.

Nach einigen Wochen meldete sich das ZDF, Angela Kliebisch wurde nach Mainz eingeladen. Eine erste Vorstellung, dann die Probe aufs Exempel. Das ZDF wollte wissen, ob sie denn überhaupt in der Lage ist, das zu tun, was sie vorgibt. 80 bunte Nagelfarben hatte sie im Gepäck. Mit dabei: eine DVD, um das, was sie in der Wette präsentiert, nochmal vorzustellen.

Ursprünglich war geplant, dass Angela Kliebisch als Ersatz hätte einspringen sollen, als »Springer«, falls eine andere Wette ausgefallen wäre. Es kam dann doch alles anders. Kliebischs Nagellack-Geschichte wurde eine der Top-Wetten und sollte fester Bestandteil der Sendung werden. Intensiv werde man beim ZDF getestet, sagt die Erzieherin, während sie sich an die Monate vor ihrem wohl größten Fernsehauftritt erinnert.

Denn schief gehen darf dort nämlich nichts mehr, nachdem sich Wettkandidat Manuel Koch im Dezember vorvergangenen Jahres bei einem Sprung über ein Auto schwer verletzt hatte und seitdem von der Halswirbelsäule ab querschnittsgelähmt ist. An ihren Auftritt erinnert sich Angela Kliebisch gerne zurück. Bereits zwei Tage davor reiste sie an, drei weitere Proben musste sie bestehen. »Ein Mal lief alles ziemlich schief«, sagt sie. Die Nervosität hatte sie gepackt.

»Das alles rennt wie im Film an einem vorbei«, sagt sie, ein bisschen stolz. Nicht nur, weil es ihr gelang, aus 230 Nagellack-Sorten vier richtige zu erraten. Vielleicht auch deshalb, weil sie sich in prominenter Umgebung befand. Schauspielerin Halle Berry war es, die zunächst den Nagellack auf prominente Fingernägel strich, darunter auch Schauspieler Tom Hanks und Star-Geiger David Garrett. Höhepunkt war aber wohl die unerwartete Begegnung mit Robbie Williams, der sich während seines musikalischen Auftritts ganz Pop-Star-like seinen Platz auf dem Schoß der Bischofswieserin sicherte. »Das Herz schlug mir über beide Ohren«, erzählt Kliebisch. Obwohl sie doch eigentlich gar kein Robbie Williams-Fan ist.

»Aber mir gefällt sein neues Lied«, sagt sie. Für ihr Fingernagel-Design, das sie während der Sendung trug, hatte sie im Übrigen drei Stunden benötigt. Fast so lange wie die Sendung selbst dauerte. kp

- Anzeige -