weather-image
24°

Lärmaktionsplan geht voran

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Präsentieren stolz die Unterschriftenlisten: Marktbürgermeister Franz Rasp, Leonhard Ilsanker, Verena Ilsanker, Michael Koller, Hans Kortenacker und Helmut Hölzlwimmer (v.l.) (Foto: Fischer)

Berchtesgaden – Die Marktgemeinde Berchtesgaden beteiligt sich als erste Kommune im Landkreis an der sogenannten Lärmaktionsplanung. Damit soll die EG-Umgebungslärmrichtlinie umgesetzt werden (wie berichtet). Jetzt haben die Gemeinderäte Michael Koller (FW), Hans Kortenacker (BBG) und Helmut Hölzlwimmer (CSU) stellvertretend für alle Fraktionen sowie Verena und Leonhard Ilsanker im Namen der Anwohner umfangreiche Unterschriftenlisten an Marktbürgermeister Franz Rasp (CSU) übergeben.


Betroffen von Verkehrskrach sind in der Marktgemeinde laut Gutachten in erster Linie Anwohner der B 305 und der B 20, also der Königsseer Straße. Die Aktionsplanung soll mittel- und langfristig für Lösungen sorgen. Zum Beispiel durch Geschwindigkeitsbegrenzungen. Knapp 200 Unterschriften stehen auf der Liste für die Königsseer Straße, über 500 sind es auf der für die Passage zwischen Gollenbachbrücke und Laroswacht. Eingetragen haben sich nicht nur Anwohner, sondern auch viele Unterstützer. Wie Hans Kortenacker erklärte, würden die Unterschreiber entsprechende Maßnahmen nur dann gutheißen, wenn keine Straßenausbaubeitragssatzung zur Anwendung kommt.

Anzeige

Bürgermeister Franz Rasp betonte, dass durch die Lärmaktionsplanung gemeinsame Ziele neuen Schwung bekämen. »Es ist super, dass so viele mitziehen«, sagte er. Auch freue er sich über die Einigkeit im Gemeinderat bei diesem Thema.

Die Verwaltung werde nun die Unterschriften prüfen, erfassen, sortieren und dann der Verkehrsbehörde die jeweiligen Vorschläge unterbreiten. Rasp rechnet mit einer Beschlussfassung im Gemeinderat in der Julisitzung. Christian Fischer