Bildtext einblenden
Die Kundschaft der Landfrauen kommt heuer auch in den Genuss von Plätzchen und Lebkuchen. (Foto: Maria Horn)

Landfrauen machen Plätzchen für Bestellaktion – Erlös für Dorfhelferinnenstation

Berchtesgadener Land – Die Landfrauen wollen auch heuer Naschkatzen in der Vorweihnachtszeit mit köstlichem Backwerk versorgen. Viele Jahre lang gab es die Möglichkeit, sich am Stand der Bäuerinnen beim Christkindlmarkt der Lebenshilfe Berchtesgadener Land mit feinen Plätzchen aus der bäuerlichen Backstube zu versorgen. Doch die aktuellen Infektionsschutzvorgaben für Behinderteneinrichtungen wären in der Praxis kaum umsetzbar, so dass man sich bei den Pidinger Werkstätten schweren Herzens entschieden hat, auch heuer auf die Organisation eines Christkindlmarktes zu verzichten.


Die Landfrauen wollen ihrer treuen Kundschaft jedoch die kulinarischen vorweihnachtlichen Genüsse nicht vorenthalten. So gibt es erneut eine Bestellaktion. Der Erlös kommt der Dorfhelferinnenstation im Landkreis zugute.

Die Landfrauen bringen sich üblicherweise das ganze Jahr über durch verschiedenste Aktivitäten in das öffentliche Leben mit ein. Eine herausragende Aktion ist jedes Jahr die Teilnahme am Christkindlmarkt der Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe mit einem großen Verkaufsstand. Dort finden vor allem die selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen stets reißenden Absatz. Doch Corona hat auch den Terminkalender der Landfrauen durcheinander gewirbelt. Der Christkindlmarkt bei den Pidinger Werkstätten kann aufgrund der Infektionsschutzvorgaben bereits zum dritten Mal nicht stattfinden.

Deshalb hatten die fleißigen Bäuerinnen vor zwei Jahren eine Plätzchen-Bestellaktion gestartet. Denn es ging nicht nur darum, die Kundschaft mit feinsten Backwaren zu versorgen, sondern vor allem um die wichtige Arbeit der Dorfhelferinnen zu unterstützen. »Im vergangenen Jahr haben wir 90 Kilo Plätzchen gebacken und konnten die stolze Summe von 2 800 Euro an die Dorfhelferinnenstation überweisen. Das ist eine wichtige Grundlage, dass die Dorfhelferinnen vernünftig entlohnt werden können«, erklärt Kreisbäuerin Maria Krammer.

Und auch heuer haben sich die Landfrauen entschlossen, wieder ihre Rezepthefte aufzuschlagen, um erneut die Abholaktion zu starten. Kenner wissen: die Bäuerinnen haben oftmals feine, traditionelle Rezepte, die von Generation zu Generation überliefert worden sind. Eine der Landfrauen, die für den guten Zweck in der Küche stehen wird, ist die langjährige stellvertretende Ortsbäuerin aus Freidling, Maria Maier. Sie bäckt heuer Elisenlebkuchen. »Das ist mein absolutes Lieblingsrezept. Es wird bei uns in der Familie schon seit vielen Jahren gebacken und das Rezept von Generation zu Generation weitergegeben«, berichtet sie und verrät schon mal: »Eier, Butter, Zucker, Nüsse und Mandeln ergänzen sich mit dem Aroma von Zitronat, Orangeat und Lebkuchengewürz. Und beim Verzieren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.«

Wer sich den Genuss der Elisenlebkuchen und vieler anderer Leckereien aus den bäuerlichen Backstuben nicht entgehen lassen möchte, der hat bis Donnerstag, 1. Dezember, die Möglichkeit, seine Bestellung zu machen. Diese nimmt Maria Walch entweder telefonisch unter 08652/63863 oder per E-Mail unter bernegg(at)gmx.de entgegen. Der Verkauf erfolgt am Freitag, 2. Dezember, die Verkaufsorte werden bei der Bestellung bekannt gegeben.

Maria Horn