weather-image
-2°

»Lena Lorenz« zum Anfassen

4.1
4.1
Bildtext einblenden
Dank ihrer Erfolgsrolle in Lena Lorenz ist Patricia Aulitzky ein begehrter Interviewpartner. (Fotos: Pfeiffer)

Schönau am Königssee – Es ist der Quotenhit im ZDF. Patricia Aulitzky, die als Lena Lorenz seit mehreren Jahren große Erfolge feiert und regelmäßig Millionen Zuschauer vor dem heimischen TV versammelt, dreht aktuell in Schönau am Königssee. Gemeinsam mit den Hauptdarstellern Eva Mattes, Fred Stillkrauth, Raban Bieling und Jens Atzorn. Nun stand eine Szene am Lorenzhof an. Ein Setbesuch.


4, 5, manchmal sogar 6 Millionen Zuschauer verfolgen regelmäßig Lena Lorenz im Fernsehen. Die Serie, die rund um Berchtesgaden gedreht wird, ist für das ZDF zum Riesenerfolg avanciert.

Anzeige

Seit rund einem halben Jahr ist das 50-köpfige TV-Team wieder zu Gast, aktuell werden mehrere Folgen aufgezeichnet, die voraussichtlich Anfang 2018 im TV laufen werden. Hauptdarstellerin Patricia Aulitzky ist mit ihrer Rolle voll und ganz zufrieden. Teile von Lena finde sie in sich wieder, sagt sie. Dennoch sei es jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung, in die Rolle zu schlüpfen. Wohl auch, weil sie weiß, dass Millionen Menschen am TV zuschauen.

Derzeit werden Szenen auf dem Lorenzhof gedreht. Natürlich heißt der Hof in Wirklichkeit nicht so. Vielmehr hat man sich ein uriges Gebäude an der Richard-Voß-Straße in Schönau am Königssee ausgesucht, das von Anfang an als Lorenzhof diente.

Große Blumenkästen hängen dort am Balkon, nebenan ist ein Schweinestall. Von hier aus hat man einen perfekten Bergblick. Das Team dreht gerade an Folge 14. Viel ist noch nicht bekannt. Allerdings hat das ZDF für den Setbesuch ein paar Infos öffentlich gemacht: Auf dem Lorenzhof muss eine Entscheidung getroffen werden. Zwei Millionen Euro würde Unternehmer Vinz Huber für den Hof zahlen. Während Hof-Teilhaber Basti den Verkauf wegen der bestehenden Schulden befürwortet, sind Lena und ihr Großvater Leo eindeutig dagegen. Lenas Mutter Eva möchte den Hof auch nicht verkaufen, aber sie sieht keinen anderen Ausweg. Für Lenas Freund Quirin ist die Situation ebenso schwierig: Für seine berufliche Zukunft als Schreiner ist der Auftrag von Vinz extrem wichtig, aber er möchte nicht, dass Lena und ihre Familie ihr Zuhause verlieren.

Die Dame vom Denkmalamt

Der heutige Dreh findet vor dem Lorenzhof statt. Hühner laufen vor dem Haus entlang, die Sonne scheint. Fred Stillkrauth, der im Film Lenas Großvater mimt, soll an diesem Drehtag Bekanntschaft mit einer Dame vom Denkmalamt machen, Frau Dr. Schwammberger, die sich das Haus anschauen und bewerten soll.

Sophie Allet-Coche, die Regisseurin, ist guter Dinge, dass das Team die Szene rechtzeitig vor dem Mittagessen im Kasten hat. Wenn da die unzähligen Flugzeuge nicht wären, die weit droben ihre Linien durch den mit Wolken gespickten Himmel ziehen. Unten, am Boden, hört man den Schall der Turbinen. »Wir müssen noch warten«, ruft der Setkoordinator über den Platz. Als die Flugzeuge verschwunden sind, wagt das Team einen neuen Versuch. Mithilfe einer speziellen Sonnenbrille scannt der Kameramann den Himmel, schaut, wie lange die Sonne noch scheint. Eine dicke Wolke bewegt sich in direkter Richtung vor die Sonne. »Maximal zwei Minuten«, sagt der Kameramann. Die Wolke müsse abgewartet werden, »erst dann können wir weiterdrehen.«

Bildtext einblenden
Eva Mattes und Patricia Aulitzky verstehen sich gut.

Sonne ist extrem wichtig für das TV-Team, das vor allem schöne Bilder transportieren möchte. Aus diesem Grund wurden für die unzähligen Szenen, aus denen sich eine Folge zusammensetzt, besondere Orte gewählt. Orte mit Bergblick, mit viel Landschaft und Natur.

Auch Hauptdarstellerin Patricia Aulitzky weiß die Gegend zu schätzen. Mehrere Monate lang hat sie in Ramsau gewohnt. Von dort fuhr sie dann immer zu den Drehorten. Mittlerweile wohnt sie vorübergehend in Salzburg, weil sie dort mehrere Freunde und Bekannte hat. Ihre Schwester lebt mit drei Generationen auf einem Bauernhof. Für Aulitzky ist ein vergleichbares Leben nicht vorstellbar, ihr sei das zu eng, der Freiraum sei ihr wichtig.

Patricia Aulitzky ist 38 Jahre alt, sie ist in Salzburg geboren. Über Kanada und Südamerika kam sie später nach London, wo sie ihre Leidenschaft für Schauspiel und Gesang entwickelte. Aulitzky lebt in Berlin, sie sagt, dass das Leben dort deutlich anonymer sei als etwa in Berchtesgaden, wo der Zusammenhalt zwischen den Bewohnern groß sei. Im Dorf kenne sich jeder, die Nachbarschaftshilfe gehöre zum guten Ton. Dinge, die es in der Großstadt nicht gebe. Auch, wenn das Leben auf dem Land toll wirke, sagt Aulitzky, sei das aber noch lange keine Sicherheit dafür, dass alles heil sei.

Bildtext einblenden
Fred Stillkrauth spielt Lena Lorenz' Großvater Leopold.

»Ich lerne Tag für Tag dazu«

Aulitzky muss an diesem Drehtag nicht mehr vor die Kamera, vielmehr stehen neben Fotoaufnahmen des Schauspiel-Teams Interviews der Mitwirkenden für die Social-Media-Kanäle auf dem Programm. In kleinen Clips bekommen die Schauspieler Fragen gestellt. Aulitzky sagt, dass Lena Lorenz eine sehr pragmatische Frau sei, eine, die nicht auf den Mund gefallen sei und in jeder Hinsicht sehr menschlich agiere. So wie das Team. Ob Jung und Alt – bei der Produktionsfirma arbeiten mehrere Generationen miteinander. Genug Motivation für Aulitzky, die nach eigener Aussage Tag für Tag hinzulerne.

Im Oktober sollen die Dreharbeiten für Folge 14 von »Lena Lorenz« abgeschlossen sein. Dann verabschieden sich die Filmleute aus Berchtesgaden. Dass die Serie aber fortgesetzt und im nächsten Jahr weitergedreht wird, ist so gut wie sicher. Kilian Pfeiffer

- Anzeige -