weather-image
27°

Löschen mit antiker Pumpe

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Brand ist gelöscht, die 113 Jahre alte Pumpte der Freiwilligen Feuerwehr Schönau hat ganze Arbeit geleistet. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Ob dieser Feuerwehrmann aus alter Zeit alles im Griff hatte? Den Besuchern jedenfalls gefiel die Show.

Schönau am Königssee – Lehrreiches, Unterhaltsames und Schmackhaftes gab es am Samstag beim Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Schönau. Bei bestem Wetter hatten zahlreiche Besucher den Weg zum Feuerwehrhaus gefunden. Selbst ein kurzer abendlicher Schauer konnte den Gästen den Spaß nicht verderben.


Den ganzen Tag war für Jung und Alt einiges geboten. Es konnten die Räumlichkeiten und Gerätschaften besichtigt werden, tagsüber wurde bayerisch musiziert, am Abend gaben die »Second Hand Brothers« ihr Bestes. Bei den Sportschützen Schönau-Königssee konnte man Luftgewehrschießen und abends Wein verkosten.

Anzeige

Für die Kinder standen eine Hüpfburg, ein Pool zur Erfrischung und Kinderschminken auf dem Programm. Die Feuerwehrkameraden aus Berchtesgaden waren mit der Drehleiter da und beförderten schwindelfreie Besucher mit dem Korb in den blauen Himmel. Der Feuerwehrnachwuchs präsentierte sich im Schulungsraum mit einer Ausstellung über die Jugendfeuerwehr und zeigte den Besuchern sein Können bei einem Löschgruppenaufbau.

Am Nachmittag rückten die Schönauer Wehrmänner zu einer historischen Übung aus. Stilecht mit der Saug- und Druckspritze von 1899 und einem Feuerwehrfahrrad. Gezogen wurde die Pumpe von Pferdestute Fanni, geführt von Hans Graßl vom Zulehen in der Schönau. Die meisten Besucher waren über die Löschleistung der 116 Jahre alten Pumpe erstaunt. Der eine oder andere Strahl ergoss sich natürlich rein aus Versehen über die Besucher, was aber bei den tropischen Temperaturen dankend angenommen wurde.

Die vielen Gäste feierten noch bis spät in die Nacht rund um das Schönauer Feuerwehrhaus. Für den perfekt organisierten Ablauf und das leibliche Wohl sorgte die Mannschaft um Kommandant Sebastian Walch und Vorstand Hans Hölzl. fb