weather-image
15°

Maximilian Lederer im Amt bestätigt

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Auf dem Bild zu sehen sind (v.l.): JU-Bezirksvorsitzender Daniel Artmann, JU-Kreisvorsitzender Maximilian Lederer, Benedikt Dittmann, Andreas Hahnemann, Hannah Lotze, Florian Podehl, Martin Mösenlechner, Alexander Wimmer, Stephanie Weber und Lukas Niederberger. (Foto: privat)

Berchtesgadener Land – Die Mitglieder der Jungen Union Berchtesgadener Land trafen sich im Gasthaus »Ulrichshögl« zur Kreisversammlung. Dabei wurde turnusgemäß die Vorstandschaft neu gewählt. Kreisvorsitzender bleibt Maximilian Lederer aus Surheim.


Nachdem Lederer, der den Kreisverband seit 2009 führt, die Mitglieder und Ehrengäste begrüßt hatte, wurde auch sogleich ein Wahlausschuss gebildet. Als Wahlleiter wurde der Be-zirksvorsitzende der JU Oberbayern, Daniel Artmann, bestimmt. Die junge Union sei die Speerspitze der CSU und bekomme Stimmungen in der Bevölkerung am schnellsten mit. Dabei sei es jedoch wichtig, seine Positionen nicht der aktuell populären Meinung anzupassen, sondern seine klare Haltung zu bewahren.

Anzeige

Anschließend folgte der Bericht des Kreisvorsitzenden. Lederer ging zunächst auf die Strukturdaten des Verbandes ein, der derzeit knapp 150 Mitglieder in fünf Ortsverbänden zähle. Die Zahlen seien dabei stabil, mit Ausnahme des neu gegründeten Ortsverbandes Berchtesgadener Land Süd, der starken Zulauf verzeichne, vor allem bei den unter 22-Jährigen. Der Kreisverband sei im letzten Jahr oft gemeinsam unterwegs gewesen. Auch politisch waren die Mitglieder aktiv, führten ein Gespräch mit Landrat Grabner, besuchten das Landwirtschaftsministerium und engagierten sich im regionalen Wahlkampf der Bundestags- und Landtagswahl.

Es folgte der Bericht von Schatzmeister Severin Surrer, der insgesamt mehr Einnahmen als Ausgaben vorweisen konnte, somit hat der Kreisverband einen soliden Kassenstand. Die Kassenprüfer attestierten einwandfreie Kassenführung, die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. Danach wurde in geheimer Abstimmung gewählt (siehe Kasten). Außerdem wurden noch die fünf Delegierten in die nächsthöhere Ebene, zur JU-Bezirksversammlung, gewählt.

Anschließend nominierte die Junge Union noch die Kandidaten für die CSU-Kreisvorstandschaft, die die jungen CSU-Mitglieder vertreten sollen: Nathalie Seidl wurde als stellvertretende Kreisvorsitzende der CSU nominiert, Florian Schwaiger, Florian Podehl und Alexander Wimmer als Beisitzer. Außerdem wurden JU-Kandidaten für die CSU-Liste zur Kreistagswahl 2020 nominiert.

Lederer schloss die Versammlung mit den Worten: »Pack mas noch mal an.«