weather-image
29°

Mega-Musikfest bei Mischmasch-Wetter

2.6
2.6
Bildtext einblenden
Bereits zu Beginn der Veranstaltung war der Rathausplatz bestens gefüllt.

Berchtesgaden – Ein voller Erfolg war das inzwischen sechste »Rock am Rathaus«. An die 800 Jugendliche und auch Erwachsene wohnten dem Spektakel am Samstagabend auf dem Berchtesgadener Rathausplatz bei. Ein Solosänger und drei Bands heizten die Stimmung kräftig an. Die Vorsitzende der veranstaltenden Jugend AG, Sabine Wimmer zeigte sich mit dem Konzert, vor allem aber auch mit dem Verhalten der Jugendlichen sehr zufrieden: »Da ist uns wirklich etwas Gutes eingefallen, was wir für die Jugendlichen im Talkessel leisten können.«


Für die Vorstellung der Bands sorgte Moderator Simon Schaf, der in ausgefallener Kleidung und mit Hut die Blicke der Zuschauer auf sich zog. Das Arrangement und den Kontakt mit den Bands hatte Florian Haas, selbst Musiker und engagierter Mitarbeiter in der Jugend AG, organisiert.

Anzeige

Über das disziplinierte Verhalten der Jugendlichen freuten sich auch die Männer des Sicherheitsdienstes aus Salzburg. »Wir kommen viel herum, hier läuft alles sehr diszipliniert ab. Da sieht es bei Bierzeltfesten der Erwachsenen schon ganz anders aus«, so die Security-Leute.

Für Ordnung und Sauberkeit rund um den Rathausplatz sorgten auch zwölf Gemeinderäte und Marktbürgermeister Franz Rasp. Nicht alle Jugendlichen brachten ihre leeren Flaschen zurück. Doch die Gemeinderäte sorgten emsig dafür, dass kein Müll liegen blieb. Großen Anteil am guten Gelingen des Festes hatten auch die Mädchen und Buben der Jugend AG, die für den Einkauf der Waren, das Herrichten von Wurst- und Käseplatten sowie den Verkauf sorgten. »Es war auch für uns wieder eine Super-Veranstaltung. Die Jugendlichen haben sich prächtig verhalten«, lobte stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen Gemeinderat Hermann Lochschmied.

Jugend AG-Chefin Sabine Wimmer dankte allen an der Organisation und Durchführung Beteiligten, auch den Arbeitern des Bauhofes. »Wir sammelten beim ersten Rock am Rathaus noch kistenweise Schnapsflaschen und Alcopops auf. Das hat sich durch unseren Bierverkauf völlig aufgehört«, freute sich Sabine Wimmer, die auch von den moderaten Preisen für das Essen und Trinken sprach.

Der in Italien lebende Finne Matti Meikäläinen, im letzten Jahr noch mit seiner Band »Anything else« dabei, sorgte als Solist mit seiner Gitarre für die Ouvertüre. »Berchtesgaden und die Leute hier sind wundervoll, ich liebe sie. Immer wenn es meine Zeit zulässt, werde ich zu Rock am Rathaus kommen«, so der Finne, der bei der Familie Bätzold am Mühlbach wohnt. Dabei war es so kalt, dass dem Finnen seine klammen Finger zusetzten.

Doch Meikäläinen spielte sich ebenso warm, wie sich das Publikum aufheizte. Es ist zwar nicht leicht, ohne Begleitband zu spielen, dennoch brachte der Finne Stimmung auf den Rathausplatz, der sich immer mehr füllte. Mit softer Musik setzte die neu zusammen gesetzte Band »Cheerio« den Abend fort und brachte die Jugend weiter in Stimmung.

Der Höhepunkt war der Auftritt von »Astraea«, die mit Hardrock-Rhythmen den Rathausplatz zum Beben und das Blut des total begeisterten Publikums in Wallung brachten. Frontmann Franz Keilhofer röhrte wie ein echter Profi. Und der Schönauer Fußballtorhüter Fabian Althaus am Schlagzeug sorgte für Gänsehaut-Feeling. Hinzu kamen Martin Zeughan, Andreas Friedrich und Christoph Kaunzner, die mit ihrem tollen Gitarrenspiel die Fans in Ekstase versetzt haben.

Die Band »First Class College« ließ einen bemerkenswerten Musikabend mit heißer Musik ausklingen.

Ein Vorschlag ist den Veranstaltern für das 7. Rock am Rathaus zu machen: An solch einem Tag gehört die Durchfahrt über den Rathausplatz gesperrt. So war es nur dem disziplinierten Verhalten der Jugendlichen und der Autofahrer zu verdanken, dass nichts passiert ist. Auch die Security konnte nicht verstehen, warum man die vielen Jugendlichen, die natürlich auch auf der Straße unterwegs waren, nicht vor den Fahrzeugen geschützt hat. Christian Wechslinger