weather-image

Menschenhändler festgenommen

5.0
5.0

Piding (PIF) – Mit einer fast zweijährigen Freiheitsstrafe für den Fahrer und einer Anzeige wegen Drogenschmuggel für die Beifahrerin endete die Fahrt für zwei in München lebende Bulgaren bei Piding.


Eine Streife der Schleierfahnder in Traunstein hatte den Opel Corsa mit bulgarischen Kennzeichen am Dienstagmorgen kurz nach dem Grenzübergang aus dem Verkehr gezogen. Als die Polizisten routinemäßig die Daten der beiden Insassen im Computer überprüften, staunten sie nicht schlecht: Gegen den 37-jähriger Fahrer lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kiel vor. Der Bulgare wurde wegen schweren Menschenhandels mit Zuhälterei gesucht und hatte aufgrund einer Verurteilung im Jahr 2002 noch 682 Tage abzusitzen.

Anzeige

Als die Beamten kurz darauf noch die mitgeführten Sachen der beiden Bulgaren durchsuchten, wurden sie ebenfalls fündig. In einer Tasche der Beifahrerin fanden sie eine kleine Plastiktüte mit einer dunkelfarbigen, kristallinen Substanz.

Die 31-Jährige erklärte, dass es sich lediglich um eine zerstoßene Kopfschmerztablette handelte. Doch die Beamten blieben misstrauisch und ein Drogenschnelltest bestätigte ihre Vermutung.

Da die Frau einen festen Wohnsitz in München vorweisen konnte, durfte sie ihre Reise fortsetzen. Ihr Begleiter wurde jedoch sofort in die nächste JVA eingeliefert, wo er nun seine restliche Freiheitsstrafe von insgesamt fast zwei Jahren absitzen muss.

- Anzeige -