weather-image

Menschliche Größe im Moment der größten Niederlage

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Mannschaft des Jahres sind Tobias Wendl (rechts) und Tobias Arlt. Moderator Willi Willmann führte einmal mehr ein »launiges« Interview mit den beiden Rodel-Olympiasiegern.
Bildtext einblenden
Alle Geehrten der 2. Berchtesgadener Sport-Gala: Sie verbrachten einen glamourösen Abend im »AlpenCongress«. (Fotos: Bittner)
Bildtext einblenden
Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber kam mit Tochter Antonia zur Berchtesgadener Sport-Gala. Rechts BSD-Sportmanager Alexander Resch, links Bob-Weltmeister Johannes Lochner.

Berchtesgaden – Eine zentrale Auszeichnung für die Besten der Besten ist die Berchtesgadener Sport-Gala, die 2016 so konzipiert wurde. Für die heimischen Sportler, Trainer, Funktionäre und Visionäre, die auf regionaler, nationaler und internationaler Bühne überzeugten. Der zweite Teil des Titels Sport-Gala birgt hohen Anspruch in sich, der nun schon zum zweiten Mal im AlpenCongress erfüllt wurde – von der ersten bis zur letzten Minute.


Für die Protagonisten begann der Abend mit einer Fahrt in einer weißen Limousine aus München. Das Chauffieren bildete den Rahmen für all jene, die das sportinteressierte Publikum mit ihren oft waghalsigen Sprüngen, Abfahrten oder Läufen begeisterten – egal ob live, vor Ort oder am Fernsehschirm.

Anzeige

Zu Beginn der Gala gab es einen Moment der Stille: Die Gäste gedachten dem am 22. April im Alter von 79 Jahren verstorbenen Günter Gescheidlinger. IBSF Präsident Ivo Ferriani schrieb: »Der Kufensport hat einen Visionär verloren.« Der gebürtige Passauer war fast 30 Jahre lang Generalsekretär des deutschen Schlittensport-Verbandes und Gründungsmitglied des Fördervereins Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden.

Die Gala war mit 470 Gästen – mit den Sportlern waren es noch etwas mehr – im »AlpenCongress« ausverkauft. Je acht Gäste fanden an den insgesamt 68 festlich gedeckten, weißen und runden Tafeln Platz. 28 Service-Mitarbeiter und 18 Köche des Hotel »Edelweiß« mit der Familie Hettegger und des Hotel »Kempinski« mit Manager Werner Müller kümmerten sich um die galant erschienenen Menschen. Ein Drei-Gang-Menü samt eigens kreiertem Gala-Wein aus dem österreichischen Kremstal umrahmte die eigentliche, von Willi Willmann kurzweilig moderierte Ehrungszeremonie.

Videobotschaft vom Ministerpräsidenten

Der neue Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder sandte eine Videobotschaft und outete sich als Fan das Berchtesgadener Landes und des Wintersports. Als besonderer Ehrengast wurde Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber aus Bayerisch Gmain mit Tochter Antonia begrüßt. Zahlreiche ehemalige und noch aktive Athleten, die nicht ausgezeichnet wurden, kamen ebenfalls: FIL-Präsident Sepp Fendt, Hans Brandner, Hans Plenk, Thomas Schwab, Hermann Weinbuch, Patric Leitner, Hilde Gerg, Anja Selbach (geborene Huber), Barbara Niedernhuber und Hansi Lochner.

Bildergalerie von der Gala im AlpenCongress:

Felix Loch aus gutem Grund entschuldigt

Der Letzte zu Ehrende, der »Sportler des Jahres«, war nicht da. Er hatte einen guten Grund: Felix Loch wurde ein paar Stunden vor der Gala zum zweiten Mal Papa. Um 9.37 Uhr ganz genau. Loch gewann in der abgelaufenen Saison zum sechsten Mal den Rodel-Gesamtweltcup. Doch das war nicht der Hauptgrund, warum sich die mehrköpfige Jury rund um Jury-Präsident Helmut Weinbuch für Felix Loch als »Sportler des Jahres« entschied. »Es war die menschliche Größe, die Felix zeigte, im Moment seiner vielleicht größten Niederlage«, so Laudator Franz Rasp.

Loch wurde in Führung liegend nach einem Fahrfehler im vierten Lauf am Ende »nur« Fünfter. Der Berchtesgadener Bürgermeister Franz Rasp würdigte zum Abschluss des offiziellen Ehrungsteils, dass der Olympiasieger von 2010 und 2014 bei minus 13 Grad vor dem Deutschen Haus in Pyeongchang auf Bronzemedaillengewinner Johannes Ludwig wartete, um ihm zu gratulieren. Im Foyer gab es eine Ausstellung zur Olympia-Geschichte, initiiert von Hans Scherer und Sebastian Rasp. An vier Tischen der Spielbank Bad Reichenhall konnten die Gäste Casinoluft schnuppern, am Flügel wurden sie von Musiklehrerin Simone Resch unterhalten. Die Sponsoren präsentierten sich im Eingangsbereich.

Der offizielle Teil war um 22.27 Uhr beendet. Weiter ging's mit Tanz bei Musik der Klaus-Ammann-Band mit den Solisten Astrid Dröse und Andreas Diekmann, einem Mitternachts-Snack sowie einer Tombola für den guten Zweck.

Nach Mitternacht gab es die Verlosung mit Spielbankdirektor Ralf Item. Sie rundete die 2. Berchtesgadener Sport-Gala der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee (TRBK) und des Wintersport-Fördervereins »Sport-Talent« ab. Der Reinerlös kommt zu Hundert Prozent der Nachwuchsförderung zugute. Die Hauptverantwortlichen Franz Rasp und Alexander Resch dankten allen Beteiligten, der Organisation, dem BSD-Team, den Sponsoren und Unterstützern sowie allen Gästen und verkündeten, dass sie die Sport-Gala 2019 zum dritten Mal durchführen wollen. Sie hatten mit ihren Gattinnen Monika und Simone den abschließenden Party-Teil des Abends auf dem Tanzparkett eröffnet.

Weitere Fotos zur Sport-Gala gibt es auf der Internetseite www.berchtesgadener-anzeiger.de. Hans-Joachim Bittner