Bildtext einblenden
Die BDM-Vorsitzenden der Kreise Berchtesgadener Land und Traunstein, Elisabeth (l.) und Albert Aschauer, sowie Maria Mayer, diskutierten mit Staatssekretärin Manuela Rottman (2.v.l), bei deren Besuch in Teisendorf. (Foto: Alois Albrecht)

Milchbauern wollen mehr – Staatssekretärin Manuela Rottmann zu Besuch

Berchtesgadener Land – Die Kreisverbände Berchtesgadener Land und Traunstein im Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) nahmen den Besuch der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium, Manuela Rottmann, zum Anlass, ihr in Teisendorf die »Sektor-Strategien 2030« mit den Vorstellungen der Milchbauernorganisation zu überreichen.

Schon während der Diskussion über vielerlei Aspekte und Anliegen in der Landwirtschaft hatten die BDM-Vorsitzenden im Berchtesgadener Land, Elisabeth und Albert Aschauer, auf die Probleme der Milchbauern hingewiesen. Der gestiegene an die Bauern ausgezahlte Milchpreis sei unmittelbar durch die ebenfalls übermäßig gestiegenen Kosten für Energie, Futter- und Düngemittel zunichte gemacht worden, ließen sie wissen.

Die Verbandsvertreter ließen auch anklingen, sie erhofften sich mehr Gehör und Unterstützung vom Landwirtschaftsministerium für ihre spezifischen Belange, als dies bisher der Fall gewesen sei.

Staatssekretärin Manuela Rottmann zeigte bei dem Gespräch in Teisendorf Verständnis für die Anliegen der Milchbauern, so der Eindruck der heimischen BDM-Vertreter.

al