weather-image

Mister Golden Oldies

3.4
3.4
Bildtext einblenden
Einen kleinen Teil seiner schier unüberschaubaren Platten- und CD-Sammlung bewahrt Joe Kleffner in seinem Musikzimmer auf. (Foto: Pfeiffer)

Bischofswiesen – Als ältester DJ Bayerns hat Joe Kleffner jede Menge zu tun. Selbst im Rentenalter wird der 71-Jährige noch gebucht. Besuch bei einem, für den Musik das Leben bedeutet.


Nach vielen Jahren beim Radio blickt der Bischofswieser mit besonderem Stolz auf seine über Jahrzehnte aufgebaute Platten- und CD-Sammlung. 8 000 CDs sind es mittlerweile, die Joe Kleffner sauber aufgereiht in einem eigens eingerichteten Musikzimmer aufbewahrt. Dazu kommen rund 10 000 Schallplatten, wobei ein großer Teil im Keller lagert. »Der Raum ist einfach zu klein«, sagt er mit einem Grinsen.

Anzeige

Natürlich ist das noch lange nicht alles. In Zeiten der Digitalisierung sind es nicht mehr nur haptische Sammelobjekte, die sein Leben bereichern, sondern auch digitale Musikstücke. Auf zahlreichen mehrere Terrabyte großen Festplatten hat er rund 350 000 Musikstücke vereint. Nur einen Klick entfernt warten Oldie-, Rock‘n’ Roll- und Country-Songs, Swing-and-Sweet-Tanzmusik der 30er-Jahre, kultige Hits der Popgeschichte. Digitale Erinnerungen an eine Zeit, als Joe Kleffner zunächst noch nicht mal geboren war. Später dann, als musikbegeisterter Jungspund, legte er das erste Mal Platten auf. Als junger Mann, dessen Verehrung für Elvis Presley keine Grenzen kannte, war er schon mittendrin im DJ-Dasein.

Begonnen hat Kleffners Begeisterung für die Musik bereits in jungen Jahren. Aufgewachsen ist er in der Stanggaß. Mit 14 Jahren, 1960 war das, hatte er einen Aushilfsjob bei den Amerikanern. Geschirr waschen musste er. Doch Kleffner merkte schnell, dass die Amerikaner auch einen für die Musik brauchten. Also bewarb er sich, spülte zunächst Geschirr für 1 Dollar pro Stunde und wechselte dann zur Musikbox.

Bildtext einblenden
Einst war er Radiomoderator, heute legt Joe Kleffner nur noch bei Veranstaltungen auf. (Foto: privat)

»Die Soldaten bekamen Woche für Woche ein Paket aus Amerika mit den neuesten Platten.« Kleffner durfte die alten mit nach Hause nehmen – und baute sich schon in frühen Jahren eine stattliche Sammlung mit teils kuriosen und seltenen Objekten auf. Diese begleiten den Rentner seit Jahrzehnten, stehen schick aufgereiht in mehreren Schränken und Regalen, füllen den Keller – und selbstverständlich rotieren die Scheiben auch heute noch hin und wieder auf seinem Plattenspieler.

Oldies in der Kaserbar

Kleffner war bei den Amerikanern ein gern gesehener DJ, der zu allen möglichen Anlässen auflegte, zu Offizierspartys geladen wurde oder etwa auf der Zugspitze für den abwechslungsreichen Musik-Rahmen sorgte. Im Berchtesgadener Talkessel war der Stanggaßer nach kurzer Zeit bekannt, »ich erlebte die Zeit, als die ersten Diskotheken eröffneten«, sagt er. Als DJ bespielte er den ehemaligen Sulzberger Stadl in Königssee, legte in der Kurhausbar auf, war für die Musik im »Club 73« in Berchtesgaden am Bahnhofsfußweg verantwortlich, bis er schließlich in die Kaserbar kam und dort bis Anfang der 90er-Jahre die Gäste musikalisch mit Oldies unterhielt.

Kleffner, der im Berufsleben als Buchhalter arbeitete, liebäugelte mit dem Radio und bekam 1992 schließlich eine eigene Radiosendung beim ehemaligen Sender »Radio Untersberg«, ehe er sich in späteren Jahren nach Salzburg orientierte und dort für »Radio Melody« und »Radio Arabella« arbeitete. Heraus kamen dabei Sendungen wie »Joes Rock ‘n’ Roll-Erinnerungen«, eine Country-Show sowie die »Golden Oldies«. Mehrere Preise der Bayerischen Landesmedienanstalt folgten.

Von Fats Domino bis Elvis Presley

Für die Sendungen suchte er sich aus seinem enormen Musik-Fundus die Stücke heraus. Dass er bei Hunderttausenden Songs selbst noch nicht alle gehört hat, ist verständlich. Dennoch bestimmt Musik das Leben von Joe Kleffner, der sich auch heute noch täglich in sein Musikzimmer zurückzieht, dort Musik hört, zusammenstellt und dank einer schier unüberschaubaren Anzahl digitaler Radiosender neue Musik sucht. Lieblingsinterpreten gibt es für den DJ mit Leib und Seele selbstverständlich ebenso: Darunter fallen Legenden wie der US-amerikanische Pianist und Singer-Songwriter Fats Domino, der im Rock ‘n’ Roll, Rhythm-and-Blues und dem Boogie Woogie für Furore sorgte. Ob Buddy Holly oder Elvis Presley – Kleffners Herz schlägt für viele.

Gerne erinnert er sich an eine ganz besondere Radioübertragung, die er gemeinsam mit dem Bundeswehr-eigenen Radiosender »Andernach« aufnahm. 2002 waren deutsche Soldaten im Kosovo stationiert, es war kurz vor Weihnachten, in der Sendung sollten die Daheimgebliebenen Grüße an die im Einsatz befindlichen Bundeswehrsoldaten schicken. Kleffner moderierte. Unterlegt wurde das Programm mit der von ihm ausgewählten Musik. Die Sendung mit Live-Schalten in den Kosovo kam gut an, für Kleffner war das eine »Herzensangelegenheit«.

Fangemeinde in Salzburg

CDs und Platten sammelt er heutzutage keine mehr. Er weiß einfach nicht, wohin damit in seiner Wohnung. Lieber kauft er sich die Musik im Internet, speichert diese terrabyteweise auf seinen Festplatten ab und erfreut sich an einem Musiksammelsurium, das man wohl in einem Menschenleben nicht komplett hören könnte. Mit über 70 Jahren moderiert er auch nicht mehr im Radio, das Musikmachen hat er aber trotzdem nicht verlernt: Joe Kleffner veranstaltet vielmehr Oldies-Abende, hat in Salzburg eine große Fangemeinde, »vor allem ältere Leute machen mit, die gerne tanzen«, sagt er. Demnächst wird er auch wieder eine eigene Abendveranstaltung in Berchtesgaden mit Musik versorgen dürfen. Im »Watz« am Bahnhof werden Freunde der etwas älteren Songs wieder voll auf ihre Kosten kommen. Am 22. September ab 22 Uhr heißt es dort dann zum ersten Mal »Oldies but Goldies«. Kilian Pfeiffer

Italian Trulli