weather-image
13°

Mit dem Schnee kommen die Einsätze

0.0
0.0

Berchtesgaden – Mit dem Neuschnee vom Wochenende kamen auch die Einsätze in den Skigebieten: Während die Bergwachten und der Land- und Luftrettungsdienst des Roten Kreuzes bisher nur wenig verletzte Wintersportler versorgen mussten, ging es am Sonntag und Montag los.


Ein 15-jähriger Einheimischer blieb am Sonntag gegen 12.20 Uhr auf der Waldabfahrt am Götschen mit der Skispitze im Fangzaun hängen, stürzte und verletzte sich schwer am Oberschenkel. Der Vorsorgedienst der Bergwacht Bad Reichenhall fuhr mit dem Motorschlitten zur Unfallstelle und übernahm die medizinische Erstversorgung. Die Besatzung des ebenfalls alarmierten Traunsteiner Rettungshubschraubers »Christoph 14« konnte trotz Schneefall und eingeschränkter Sicht an der Talstation landen, wobei der Notarzt per Motorschlitten zum Patienten gebracht wurde und sich um die Schmerzbekämpfung kümmerte. Die Retter fuhren den 15-Jährigen dann per Akja bis zum Hubschrauber. Er wurde zur Kreisklinik Bad Reichenhall geflogen.

Anzeige

Rund eine Stunde später musste ein 19-jähriger Einheimischer mit einer schweren Knieverletzung am Jenner notärztlich versorgt und in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert werden.

Am Montag gegen 13 Uhr verletzte sich ein 13-jähriger Junge im Skigebiet Obersalzberg schwer an der Schulter. Er wurde durch die Skiwacht und den Landrettungsdienst notärztlich versorgt und dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Gegen 14.40 Uhr verletzte sich ebenfalls am Obersalzberg ein weiterer Wintersportler am Knie. Er wurde ebenfalls notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht. ml