weather-image

Motivation durch den gemeinsamen Sport

3.1
3.1
Bildtext einblenden
Das Organisationsteam freute sich über die erfolgreichen Detoxwochen (v.l.): Alexandra Baschek, Bürgermeister Hannes Rasp, Susann Marschner, Evi Hajek, Katja Springl, Schirmherrin Hilde Gerg. (Vorne v. l.) Katharina Beer, Dr. Caren Lagler und Erhard Moldan. Foto: privat

Schönau am Königssee – Entspannte Stimmung herrschte bei den zahlreich erschienenen Teilnehmern, Referenten, Therapeuten und Organisatoren beim Zieleinlauf am Sonntagabend im Gasthaus »Unterstein«. Dr. Caren Lagler freute sich gemeinsam mit Bürgermeister Hannes Rasp über die erfolgreichen vergangenen drei Wochen. Als Dank lud die Gemeinde zum Abschlussessen ein.


Bürgermeister Hannes Rasp zeigte sich begeistert über die sportlichen Mitbürger in seiner Gemeinde. Er dankte dem Organisationsteam rund um Dr. Caren Lagler für seinen Einsatz in den vergangenen drei Wochen. »Mitgemacht hab ich selber auch, nur habe ich es nicht geschafft, die ganzen drei Wochen auf Kaffee zu verzichten«, gab er zu. »Aber auf Schokolade hab ich komplett verzichtet«, berichtete er stolz.

Anzeige

Seit dem Eröffnungsabend ist viel passiert: Ausgebuchte Veranstaltungen, ausverkaufte Starterpakete, große Nachfrage beim Basenbadesalz sowie zahlreiche Detoxkur-Mitmacher. Einige Kurse wurden sogar doppelt angeboten, wegen der großen Nachfrage. Es wurde viel gelacht, gesportelt, geschwitzt, gesungen und entspannt.

Die erste »Schönauer Detoxkur« ist eingeschlagen wie eine Bombe: »Dass es so erfolgreich angenommen wurde, damit haben wir nicht gerechnet. Und weil es so erfolgreich war, hören wir auch nicht damit auf. Die Termine für die nächsten Detoxwochen stehen bereits fest für das Jahr 2017«, informierten der Bürgermeister und Dr. Caren Lagler die vielen Gäste. Das Programm des Abends war genauso bunt gemischt wie die drei Wochen zuvor. Humorvoll und musikalisch durch die »Nichtsänger« gestaltet, es gab tolle Bildershows der Events sowie ein reichhaltiges, aber dennoch gesundes Buffet. Da durften die Teilnehmer mal wieder richtig zulangen. »Und auch ein Glas Bier oder Wein dazu war erlaubt. Die haben übrigens auch gesundheitserweiternde Wirkung, in Maßen getrunken«, lächelte Dr. Lagler. Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde. Für diejenigen, die am meisten Kurse besucht hatten, gab es sogar eine Medaille und die mutigen »Eisbader« erhielten verdiente Auszeichnungen. Für die Ärzte, Referenten, Therapeuten, Organisatoren und Trainer gab es ein kleines Dankeschön-Geschenk von der Gemeinde. Die Teilnehmer sind näher zusammengerückt, durch gemeinsamen Sport und gegenseitige Motivation sowie das Austauschen über die neu gewonnenen Erkenntnisse. Das eine oder andere Kilo ist dabei bei den meisten auch gepurzelt, entgiftet haben sich aber alle. Susann Marschner

Italian Trulli