weather-image
13°

Musikalischer Marathon inklusive Echoblasen

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Die Blaskapelle Aufham hatte großes Vergnügen am musikalischen Ausflug an den Königssee, ihre Zuhörer auch. (Fotos: Bernhard Stanggassinger)
Bildtext einblenden
Die Musikkapelle Vogling-Siegsdorf.
Bildtext einblenden
Die Bergschützenkapelle Anger in Salet.
Bildtext einblenden
Eine Musikantin und zwei Marketenderinnen suchen Abkühlung im Königssee.

Schönau am Königssee – Zuerst Begeisterung und dann doch harte Arbeit für die drei Musikkapellen aus Aufham, Vogling-Siegsdorf und Anger. »Klingender Königssee« hieß es am Sonntag – zusätzlich zum berühmten Königssee-Echo gab es den ganzen Tag über Blasmusik rund um Deutschlands saubersten See.


Bilderbuch-Wetter, Musik und eine Traumlandschaft – ein Zauber für die Touristen und ein Erlebnis für die Musikanten. So oft kommt man ja nicht über den See, auch wenn man in unmittelbarer Nähe wohnt. Das Schiff hatte gerade die Leinen losgelassen und schon spielten die Musikanten das Stück »Mein Heimatland« auf dem zur Hälfte mit Touristen und zur anderen mit Musikern besetzten Boot.

Anzeige

Weil an diesem Sonntag Hochbetrieb war, hatte sich das Boot unterhalb der Echowand in die Warteschlange einzureihen, bis man an der Reihe war. Der Bootsführer auf dem Musikantenschiff freute sich, heute mal kein Echo blasen zu müssen. So überließ er das Blasen diesmal den Spezialisten aus den jeweiligen Musikgruppen. Josef Kamml und Helmut Häusl von der Blaskapelle Aufham spielten auf ihren Flügelhörnern und das Echo war klar und deutlich zu hören.

Das erste Konzert begann um 11 Uhr an der Seelände mit der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf unter der Leitung von Kapellmeister Wolfgang Haiker. Unter einem Zeltdach spielte vor dem Biergarten in St. Bartholomä die Musikkapelle Aufham unter der Leitung von Kapellmeister Georg Kamml und bei der Saletalm musizierte die Bergschützenkapelle Anger unter der Leitung von Kapellmeister Christian Häusl. Nach jeweils einer Stunde Konzert wurde gewechselt. Freilich wurde während der Überfahrt auf dem Boot wieder gespielt – da blieb kaum noch Zeit für eine Mahlzeit. Eine lange Lederhose und eine hoch geschlossene Weste trugen die Musikanten der Bergschützenkapelle Anger, ihnen war der Hitzestau anzusehen. Ihren 87. Geburtstag feierte Gretl Heitauer mit ihren Familienangehörigen an diesem Sonntag. Sie hatte sich den Tag am Königssee gewünscht. Dass ausgerechnet an diesem Tag der Königssee »erklang«, wusste sie gar nicht. Ihr zu Ehren spielte die Kapelle Vogling-Siegsdorf auf der Halbinsel St. Bartholomä den »Böhmischen Traum«.

Die Musikkapellen hatten alle ihre Marketenderinnen dabei und Bernhard Heitauer spendierte den Geburtstagsgratulanten eine Runde. Die Kapellen waren zum Teil umlagert von fotografierenden asiatischen Touristen, bei denen »Selfies« mit den schneidigen Musikanten sehr gefragt waren. Der Großteil der Zuhörer genoss jedoch den schattigen Biergarten in St. Bartholomä und in Salet. Nach siebenstündiger musikalischer Wanderung gab es an der Seelände noch einen Sternmarsch mit Gemeinschaftskonzert. Den Musikmarathon hatten die Musikanten bestens bewältigt und damit vielen Gästen und Einheimischen eine Freude gemacht. Bernhard Stanggassinger