weather-image
18°

Mutig sein, anders sein, etwas ausprobieren

4.6
4.6
Bildtext einblenden
Das Gymnasium der CJD-Christophorusschulen Berchtesgaden hat seine Abiturientinnen und Abiturienten des Schuljahrs 2014/2015 feierlich entlassen. Insgesamt erhielten 49 Schülerinnen und Schüler das begehrte Abiturzeugnis. Zusätzlich gab es Auszeichnungen für besondere Leistungen (Fotos: Berwanger)
Bildtext einblenden
Tatjana Fastner (2.v.l.) und Clara Haas (2.v.r.) – hier mit Studienrat Korbinian Baumann (l.) und Rektor Stefan Kantsperger (r.) – wurden mit dem Bonhoeffer-Preis des CJD-Gymnasiums geehrt.

Schönau am Königssee – Dass sie erfolgreich ihren Weg gehen, auf ihm Abzweigungen als Chancen für Erkenntnisgewinne und Horizonterweiterungen erkennen, dabei ihren Charakter wahren – und stets das nächste Ziel im Auge behalten: Das wünschten die Festredner der Entlassungsfeier am Gymnasium der CJD-Christophorusschulen den 49 Abiturientinnen und Abiturienten. Diese konnten den Schritt in einen neuen Lebensabschnitt dank eines von der Schule liebevoll gestalteten Nachmittags ausgiebig genießen.


Bei strahlendem Sonnenschein stimmte der evangelische Pfarrer Christian Gerstner, die Abiturienten bei seiner Andacht im Pausenhof auf den Ernst des Lebens ein. Nach und nach füllte er ein Glas mit Steinen. Sie standen symbolisch für all das, was die Zeit der Schüler in Anspruch genommen hat. Gerstner zählt den Sport, das Büffeln, die Familie, Freunde, Hobbys und Partys auf. Und sorgte für gute Laune, als er das mit Steinen gefüllte Glas hochhielt und feststellte: »So randvoll wie dieses Glas sind wir an manchen Tagen auch.« Daher bliebe »oft kein Platz mehr, auch nicht für die Anderen, ohne die wir nicht so weit gekommen wären«, sagte er. »Ihr kommt im Leben immer wieder an einen Punkt, an dem Ihr die Anderen braucht«, mahnte der Pfarrer und erntete von vielen jungen Leuten und ihren Eltern zustimmende Blicke. Und noch etwas gab der Geistliche den Abiturienten mit auf den Weg: »Vertraut auf Eure Kraft, Stärke, Verstand, aber nehmt auch Eure Grenzen wahr.«

Anzeige

In der Turnhalle konnte Schulleiter Stefan Kantsperger neben den Hauptpersonen dieses Tages auch deren Familien und Freunde, Trainer und Lehrer sowie politische Vertreter der Gemeinden begrüßen. Ob Abi im Gepäck, eine kluge Rede oder den Stolz auf den Nachwuchs: Die von Lehrer Kasimierz Wilgodzki musikalisch umrahmte Feier bot jedem in der bis auf den letzten Platz gefüllten Turnhalle Stoff zum Zuhören und Nachdenken. So zitierte Jahrgangsstufenbetreuer Reinhold Löffler den Physiker Albert Einstein: »Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein«, als er den scheidenden Schülern drei Appelle zurief. »Verändert Euch«, lautete der Erste. Dies möge ungewohnt klingen, sei aber ernst gemeint, denn es gelte im Leben, Chancen zu ergreifen. »Seid Ihr selbst«, lautete Löfflers zweiter Appell. Dazu passte Löfflers dritter Appell gut: »Bekennt Farbe«, also kein Schaf zu sein, sondern reflektiert zu denken.

»Das bayerische Abitur ist eine gute Grundlage für alle, Sie haben eine gute Basis und werden überall auf offene Türen stoßen«, versicherte dann der stellvertretende Landrat Rudolf Schaupp. Auch Schaupp ermunterte die jungen Leute: »Gehen Sie mutig durchs Leben, probieren Sie auch etwas Neues.«

Dass es dabei nicht immer gerade vorangehen könne, »wissen die Sportler unter Euch«, so Schönaus 3. Bürgermeisterin Elisabeth Rasp. Wichtig sei es aber, »dass man immer ein Ziel vor Augen hat. Ein großes Ziel in Eurem noch jungen Leben habt Ihr nun schon erreicht«, freute sie sich.

Dass der Weg dorthin abwechslungsreich war, machte Abiturient Jakob Werner in seinem Rückblick deutlich. »Am Anfang war es etwas schwierig, wir waren Sportler und Nicht-Sportler, Alteingesessene aus dem Berchtesgadener Land und Schüler aus Belgien, Frankreich oder München.« Binnen kurzer Zeit hätten die Mädchen und Buben jedoch alle Vorurteile überwunden und durch die Schulzeitstreckung auf wieder drei Jahre Oberstufe auch im sozialen Bereich noch einmal einen guten Schritt voran getan.

Für ihren besonders hohen Einsatz wurden im Rahmen der Abitur-Entlassfeier drei Schüler geehrt, die 2014 schon der Lions-Club Bad Reichenhall-Rupertigau mit Schülerpreisen ausgezeichnet hatte: Tatjana Fastner und Clara Haas haben sich in der SMV mit Leidenschaft für ihre Mitschüler und die ganze Schule engagiert. Sie bekamen dafür den Bonhoeffer-Preis des CJD-Gymnasiums überreicht. Christian Bätzold konnte sich über eine Auszeichnung freuen, mit der ihm die inneren Gemeinden des Landkreises für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement dankten. Zu Bätzolds vielfältigen Ehrenämtern gehöre seit Kurzem auch, als Vorstandsmitglied des Kreisjugendringes Berchtesgadener Land zu wirken, betonte Laudator Studienrat Korbinian Baumann. Und aus den Händen von Oberstufenkoordinator Axel Fuchslechner erhielten die Abiturientinnen und Abiturienten ihre Reifezeugnisse. Die Besten unter ihnen waren mit einem Notenschnitt von 1,1 Jenny Reinold, 1,2 Carolin Langenhorst und mit 1,3 Clara Haas. Ina Berwanger