weather-image
14°

Nach dem Sporteln gibt es Detoxsuppe

3.8
3.8
Bildtext einblenden
Bürgermeister Hannes Rasp (l.) bei der Einweisung von Mathias Robel (r.) (Foto: privat)

Schönau am Königssee – Trotz schlechter Schneebedingungen fand am Samstag der Wintersporttag im Rahmen der Schönauer Gesundheitswochen mit dem Motto »Fit durch unser Gmoa« in der Scharitzkehl statt. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung vom Förderverein »Sporttalent«.


In der Woche zuvor hatten die Kinder des Vereins bereits eine kleine Bahn zusammengeschaufelt, damit die Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte. Die Langlaufski hatte der »Treff Aktiv« kostenlos zur Verfügung gestellt.

Anzeige

Über vierzig Teilnehmer wurden in Gruppen eingeteilt und durften von Station zu Station in die Sportart »Biathlon« reinschnuppern. Dafür standen Gerd Schelble, Alfred Burgstaller, Mathias Robel und Hans Brüggler Rede und Antwort. Auch die Vereinskinder von »Sporttalent« zeigten dabei Ihr Können. Vier verschiedene Stationen mussten die Teilnehmer absolvieren, unter anderem das Schießtraining mit Einweisung in das Luftgewehrschießen, einen Geschicklichkeitsparcours sowie Langlaufübungen oder Skaten. Dabei kamen die Teilnehmer richtig ins Schwitzen. Am Ende der Veranstaltung führten die Jungbiathleten des Vereins eine »echte« Biathlonstaffel vor. Im Anschluss daran lud die Gemeinde Schönau am Königssee alle Teilnehmer in die Scharitzkehlalm auf einen Tee und einer durchwärmenden »Detoxsuppe« ein.

Bürgermeister Hannes Rasp nahm gemeinsam mit seiner Tochter teil, ebenfalls Kurleiterin Dr. Caren Lagler. Beide zeigten sich begeistert von den Schönauer Gesundheitswochen und deren bisherigen Verlauf. An allen derzeit laufenden Veranstaltungen, sei es Lymphdrainage, Thermomix-Vorführung, Faszien-Training oder Lu Jong, war der Vortragssaal komplett voll, Matten lagen dicht an dicht, zahlreiche Zuhörer nahmen an den Veranstaltungen begeistert teil. Viele folgende Veranstaltungen sind bereits ausgebucht und Wartelisten wurden eingeführt. Auch das Gasthaus »Unterstein« freut sich über viele Mittagsgäste. Da sind der Bürgermeister und die Ärztin ganz einer Meinung, wenn sie sagen: »Mit der Kur haben wir einen Volltreffer in der Gemeinde gelandet, oder wie beim Biathlon voll ins Schwarze getroffen.« Susann Marschner