weather-image
13°

Neuer Familienlift als große Bereicherung

2.7
2.7
Bildtext einblenden
Familie Schaupp mit Walburga (l.), Anton (2.v.l.), Josef (M.) und Rudolf freut sich mit dem Ingenieur Daniel Mangold von der Firma Doppelmayr über den gelungenen neuen Familienlift unterhalb des großen Skiliftes. (Foto: Wechslinger)

Berchtesgaden – Zwar fehlt immer noch die weiße Pracht. Dennoch wurde am Donnerstag der neue Familienlift auf dem Roßfeld eingeweiht. Die Betreiberfamilie Schaupp konnte dazu viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begrüßen.


In nur zweieinhalb Monaten Bauzeit hat die Baufirma Schwab den neuen Doppelmayr-Tellerlift für 400 000 Euro Gesamtkosten in den unteren Teil des Roßfeld-Skilift-Areals gebaut, der das Skigebiet zu einer stimmigen Einheit erschließt. Bei den Ansprachen der verschiedenen Redner wurde deutlich,, wie wichtig dieser neue Lift für die Erweiterung des Angebots am Roßfeld ist, denn der Lift erschließt noch einmal einen flacheren Geländeteil, der ideal für Kinder, Skikurse und Anfänger ist.

Anzeige

Nachdem die Gerer Bläser vorweihnachtliche Weisen gespielt hatten, begrüßte Hausherr Rudi Schaupp eine stattliche Anzahl von Gästen. Diakon Michael König vollzog die kirchliche Weihe des neuen Liftes und verglich die Bergfahrt mit dem Weg zu Gott. Richard Schwab von der Firma Schwab Bau sprach von einer gelungenen Baumaßnahme in sehr kurzer Zeit. Besonders lobte er seinen Mitarbeiter Fredy Ponn. Ingenieur Daniel Mangold vom Seilbahn-Weltmarktführer Doppelmayr sprach von einer angenehmen Baustelle.

Sogar Landrat Georg Grabner kam aufs Roßfeld und freute sich über die gelungene neue Errungenschaft seines Stellvertreters Rudi Schaupp, der Rückschau auf 70 Jahre Roßfeldskilifte hielt und an die Anfänge und Erweiterungen erinnerte. Der letzte neue Lift sei in den 80er-Jahren noch von den Amerikanern am Gutshof gebaut worden. Umso erfreulicher sei dieser Neubau eines Liftes, erklärte Marktbürgermeister Franz Rasp, der wegen der Instandhaltung der Roßfeldabfahrt in engem Kontakt mit der Liftbetreiberfamilie Schaupp stehe. Da immer weniger Kinder den alpinen Skilauf erlernen, stellte Rasp die Wichtigkeit des neuen Familienliftes heraus: »Wir gehen mit den Kindern der Grundschule schon seit Langem zum idealen Roßfeld. Der neue Lift ist jedoch auch für unsere Bürger und unsere Gäste sehr wichtig«, so Rasp.

Das gesamte Roßfeldskigebiet gehöre zu den Bayerischen Staatsforsten, so der stellvertretende Leiter des Forstamtes Berchtesgaden, Peter Renoth. Gleichwohl blicke man auf eine seit 70 Jahren reibungslose Zusammenarbeit mit der Liftbetreiberfamilie Schaupp zurück. Um der Familie Schaupp eine langjährige Betreibersicherheit zu gewähren, sei man dabei, neue, länger währende Verträge auszuarbeiten, teilte Renoth mit.

Schließlich sprach Erich Schalmoser von den Gutshof-Skiliften für die Skilift- und Seilbahnbetreiber, die eng zusammenarbeiten. »Dieser neue Familienlift und auch die neue Jennerbahn erweitern das Angebot der Liftbetreiber in unserer Region, das mit den großen Alpingebieten in Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz zwar nicht konkurrieren könne, aber dennoch für Gästefamilien ideal und auch erschwinglich ist«, so Schalmoser. Christian Wechslinger